Andris Nelsons dirigiert Mozart und Tschaikowski
Mit dem Gewandhausorchester Leipzig

(108 Min.)
Verfügbar von 20/03/2018 bis 14/06/2018
Live verfügbar: ja
Konzert mit Werken von Larcher, Mozart und Tschaikowski unter der musikalischen Leitung von Andris Nelsons aus dem Gewandhaus zu Leipzig.
Tschaikowskis Sechste - die Pathetique - ist nicht nur seine letzte Sinfonie, sondern sein letztes Werk überhaupt. Sie sei "Schlussstein seines Schaffens", ließ der Komponist verlauten, beim Schaffensakt sei er häufig in Tränen ausgebrochen. Wenige Tage vor seinem Tod, im Oktober 1893, dirigierte er selbst die Uraufführung in St. Petersburg. Dies alles verdichtet sich zu einem romantischen Pathos, das dem Werk offenbar seinen Namen gab. Musik, die wir als leidenschaftlich und mit der Verzweiflung ringend empfinden, muss von der Tragik der Komponisten-Leben zeugen. Mozart und Tschaikowski sind besonders geeignete Opfer dieser These, denn ihre Biographien nähren solche Annahmen. Gerade die 6. Sinfonie, uraufgeführt wenige Tage vor dem Tod Tschaikowskis und von ihm selbst mit einem Requiem verglichen, und die vorletzte Sinfonie Mozarts, wie all seine Moll-Werke besonders geschätzt und von der Aura des "Erhabenen" umweht, wurden biographisch interpretiert, so besonders vom deutschen Musikhistoriker Hermann Abert. Eingeleitet wird das Konzert mit einem Auftragswerk des Gewandhausorchesters an den österreichischen Komponisten Thomas Larcher, der heute als einer der maßgeblichen Komponisten in der europäischen Moderne gilt. 

Das Programm:

Thomas Larcher
Chiasma für Orchester 
(Uraufführung, Auftragswerk des Gewandhausorchesters)

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie g-Moll KV 550

Peter Tschaikowski
Sinfonie Nr.6 h-Moll op. 74 ("Pathétique") 


Foto @ Gert Mothes



Dirigent/-in :

Andris Nelsons

Orchester :

Gewandhausorchester Leipzig

Land :

Deutschland

Jahr :

2018