Melody Gardot im Château d’HérouvilleARTE Session im legendären Tonstudio

51 Min.
Verfügbar vom 10/05/2019 bis 13/09/2019
Im Schloss Château d'Hérouville bei Paris wurde in den 70er Jahren ein legendäres Musikstudio eingerichtet, in dem sich Stars der Rockgeschichte die Klinke in die Hand gaben. Diesmal zu Gast: die US-amerikanische Jazz-Singer-Songwriterin Melody Gardot. Sie spricht über ihre Karriere, ihre Inspirationsquellen und ihre Erfahrungen im Studio – und natürlich macht sie auch Musik.
Mit ihrem Nachnamen, einer Kombination aus Garbo und Bardot, wäre Melody Gardot eigentlich zum Filmstar prädestiniert gewesen – letztendlich gab aber ihr Vorname Melody die Richtung für ihre Karriere als Jazz-Sängerin vor. Die Diva des Jazz-Blues leidet seit einem Unfall an extremer Lichtempfindlichkeit und tritt deshalb nie ohne getönte Brille auf. Melody Gardot sagt, dass sie nie daran gedacht hatte, Profimusikerin zu werden – obwohl sie in einer sehr musikalischen Familie aufgewachsen ist. Erst nach einem schweren Verkehrsunfall im Alter von 18 Jahren fand die US-Amerikanerin über eine Musiktherapie zu ihrer Leidenschaft. Inzwischen hat sich die Wahlpariserin einen Namen in Europa gemacht, vor allem in Frankreich haben ihre berührend-sinnlichen Balladen viele Fans. Zu Gast in den legendären Aufnahmestudios des Château d'Hérouville erzählt sie ihren musikalischen Werdegang und interpretiert ihre bekanntesten Titel. Das Château d'Hérouville liegt rund 40 Kilometer von Paris entfernt. In den 70er Jahren wurde in dem Schloss ein Aufnahmestudio eingerichtet, das heute zu den legendären Locations der Rockgeschichte zählt. Rund hundert Ausnahmekünstler – von Elton John und Iggy Pop über T-Rex, Pink Floyd und die Bee Gees bis hin zu David Bowie – gaben sich hier die Klinke in die Hand und trugen zum internationalen Ruf des Studios bei.

  • Regie :
    • Julien Faustino
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018
  • Herkunft :
    • ARTE F