François-Xavier Roth und Les Siècles spielen Debussy und Boulez
in der Pariser Philharmonie

119 Min.
Verfügbar von 13.02.2018 bis 27.05.2018
Live verfügbar: Ja
In der Philharmonie de Paris betonen François-Xavier Roth und das Ensemble Les Siècles das Verbindende zwischen Pierre Boulez und Claude Debussy, zwei bedeutenden Vertretern der sinfonischen Musik in Frankreich.

Den Auftakt des Konzertes bildet Pierre Boulezʼ „Rituel in memoriam Bruno Maderna“. Das Werk ist dem 1973 verstorbenen Komponisten und Dirigenten Bruno Maderna gewidmet, mit dem Boulez eng befreundet war. Boulezʼ Inspirationsquelle war ein von Maderna geschätztes Verfahren: die Gliederung des Orchesters in acht Gruppen, die sich über den gesamten Bühnenraum verteilen. Doch die Hommage bietet noch mehr: Die sieben Buchstaben des Nachnamens „Maderna“ werden zu einer Formel, zu einem Ensemble aus kodifizierten, während der Aufführung mehrfach wiederholten Handlungen. Ein ergreifendes „Lebewohl“.

Es folgen zwei der berühmtesten Werke von Claude Debussy: „Les Nocturnes“ (1900) und „La Mer“ (1905). Diese sinfonischen Triptychen sind wunderbare Beispiele des musikalischen Impressionismus, das heißt der Heraufbeschwörung von Bildern durch die Musik. Zwei Oden an die Natur, zwei Meisterwerke von vielgestaltiger Schönheit.

Programm:
Pierre Boulez - Rituel in memoriam Bruno Maderna
Claude Debussy - Nocturnes La Mer

Das Konzert wurde am 28. Januar 2018 in der Philharmonie de Paris aufgezeichnet.


Besetzung und Stab

Dirigent/-in :

François-Xavier Roth

Chor :

Les Cris de Paris

Orchester :

Ensemble de gamelan sekar-wangi
Les Siècles

Land :

Frankreich

Jahr :

2018