Emmanuel Krivine dirigiert Mussorgski, Rachmaninow und Dvořák

92 Min.
Verfügbar vom 19/10/2018 bis 18/10/2020
Emmanuel Krivine und das Orchestre National de France präsentieren ein Konzert zu Ehren der slawischen Musik. Auf dem Programm: Mussorgski, Rachmaninow und Dvořák. Auf der Bühne unterstützt sie der Pianist Nikolai Luganski – natürlich ein Künstler aus Russland! 

Den Auftakt bildet die Ouvertüre zu „Die Fürsten Chowanski“, einer Oper von Modest Mussorgski. Der Komponist verarbeitet darin den Strelizenaufstand gegen den Modernisierer des Zarenreiches, Peter den Großen. Ein episches Sittenbild mit shakespearhaften Zügen.

Nikolai Luganski spielt anschließend das „Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2“ von Sergei Rachmaninow. Seine Interpretation eines der berühmtesten Werke der klassischen Musik zählt zu den Höhepunkten des Abends.

Der Abend schließt mit den heiteren Klängen der „8. Symphonie“ von Antonin Dvořák. Die tänzerische, lichte Partitur setzt einen effektvollen Kontrast zu der eher düsteren Klangfarbe der beiden vorangehenden Werke und vollendet diesen schönen Abend im Zeichen der slawischen Musik.


Programm:
Modest Mussorgski – Die Fürsten Chowanski (Ouvertüre)
Sergei Rachmaninow – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2
Antonin Dvořák – 8. Symphonie


Konzertmitschnitt vom 19. Oktober 2018 aus dem Auditorium de Radio France, Paris


Mit :

Nikolaï Lugansky

Dirigent/-in :

Emmanuel Krivine

Orchester :

Orchestre National de France

Land :

Frankreich

Jahr :

2018