Mikko Franck dirigiert Fauré, Glass, Copland und Bernstein

105 Min.
Verfügbar vom 18/10/2018 bis 05/10/2020

Fauré, Glass, Copland und Bernstein – Mikko Franck bietet hier eine überaus eklektische Zusammenstellung. Das Orchestre Philharmonique von Radio France lässt sich für diese bunte Musikmischung von Gidon Kremer an der Geige, Giedrè Dirvanauskaitè am Cello, Alexandre Baty an der Trompete und Stéphane Suchanek am Englischhorn begleiten.

Den Auftakt bildet die berühmte Orchestersuite „Pelléas et Mélisande" von Fauré, entstanden aus einer ersten Komposition im Auftrag der Schauspielerin Beatrice Stella Campbell zur Begleitung der englischen Fassung von „Pelléas et Mélisande" von Maurice Maeterlinck.


Als Nächstes erklingt das „Double Concerto for Violin and Cello" von Philip Glass, das hier zum ersten Mal in Frankreich gegeben wird. Das 2010 uraufgeführte Werk wurde ursprünglich im Auftrag des Netherlands Dance Theater zur musikalischen Untermalung des Balletts „Swan Song" der Choreographen Sol Léon und Paul Lightfoot komponiert.


Das dritte Stück „Quiet City" ist eine Suite für Englischhorn, Trompete und Streicher, komponiert 1939 von Aaron Copland.


Den triumphalen Ausklang des Konzerts bildet eine gelungene Interpretation von „West Side Story" von Leonard Bernstein. Diese Suite inspiriert sich weitgehend am gleichnamigen Musical und greift die berühmtesten Melodien auf, darunter „Somewhere", „Mambo" und „The Rumble".


Programm:

Gabriel Fauré - Pelléas et Mélisande
Philip Glass – Double Concerto for Violin and Cello (französische Erstaufführung)
Aaron Copland - Quiet City
Leonard Bernstein - West Side Story (Sinfonische Tänze)


Konzertmitschnitt vom 5. Oktober 2018 im Auditorium von Radio France, Paris.


  • Mit :
    • Stéphane Suchanek
    • Alexandre Baty
    • Giedrè Dirvanauskaitè
    • Gidon Kremer
  • Dirigent/-in :
    • Mikko Franck
  • Orchester :
    • Orchestre Philharmonique de Radio France
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018