Hommage an Jewgeni Swetlanow

92 Min.
Verfügbar von 13/09/2018 bis 06/09/2020
Live verfügbar: nein

Beim Internationalen Jewgeni Swetlanow-Wettbewerb treten seit 2007 talentierte Nachwuchsdirigenten gegeneinander an. Anlässlich seiner vierten Austragung erweisen Andris Poga (Preisträger im Jahr 2010) und das Orchestre Philharmonique de Radio France dem berühmten russischen Dirigenten eine Hommage.

Ganz im Zeichen russischer Musik wird der Abend vom Pianisten Boris Beresowski mit Nikolai Medtners „Sonata reminiszenza“ eröffnet.


Es folgt eine weitere Hommage: Das 1893 komponierte „Trio élégiaque Nr. 2“ widmete Rachmaninow nämlich Pjotr Tschaikowski. Interpretiert wird das Werk vom Vadim Repin (Geige), Aleksander Knjazew (Cello) und Andrei Korobeinikow (Klavier).


Das „Poem für Violine und Orchester“, eine Eigenkomposition Swetlanows, brachte der Star-Dirigent bereits 2001 mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France zu Gehör; dieses Jahr interpretiert Vadim Repin den Solopart.


Den Ausklang des Konzerts bildet das getragene, teils sakral anmutende „Romeo und Julia“ von Tschaikowski, das den Zuhörer am tragischen Schicksal zweier Liebender teilhaben lässt.


Programm:

Nikolai Medtner – Klaviersonate „Sonata reminiszenza“
Sergei Rachmaninow – „Trio élégiaque Nr. 2“

Pjotr Iljitsch Tschaikowski – „Romeo und Julia“

 

Konzertmitschnitt vom 6. September 2018 im Auditorium von Radio France, Paris


Produktion :

Camera Lucida

Dirigent/-in :

Andris Poga

Orchester :

Orchestre Philharmonique de Radio France

Solo :

Andrei Korobeinikov
Boris Berezovsky
Alexandre Kniazev
Dmitri Makhtin
Vadim Repin

Land :

Frankreich

Jahr :

2018