Boris Beresowski und das Orchestre Philharmonique de Radio France
spielen Werke von Liszt und Rott in der Maison de la Radio

(129 Min.)
Verfügbar von 13/04/2018 bis 12/04/2019
Live verfügbar: ja

An diesem Abend spielt das Orchestre Philharmonique de Radio France unter dem deutschen Dirigenten Constantin Trinks zusammen mit dem russischen Pianisten Boris Beresowski drei Werke der österreich-ungarischen Komponisten Franz Liszt und Hans Rott.

Das „Klavierkonzert Nr. 1“ von Franz Liszt eröffnet den Abend. Das Stück entstand in dem ungewöhnlich langen Zeitraum von 1830 bis 1853 und ist eine Perle der romantischen Musik. Ein Konzert zwischen Freude und Tristesse, mit dem Liszt die Genregrenzen überschreitet.

Der „Totentanz“ vereint typisch romantische Färbungen mit perkussiven, fast schon lärmenden Klängen. Ein für die damalige Zeit außerordentlich modernes Werk.


Zum Abschluss spielt das  Orchestre Philharmonique de Radio France die „Symphonie Nr. 1“ von Hans Rott. Der österreichische Komponist schrieb diese Symphonie zwischen 1878 und 1880. Das überaus originelle, von Mahler hochgelobte Stück ist das Meisterwerk von Hans Rott, der mit nur 25 Jahren starb. 


Programm:
Franz Liszt - Klavierkonzert Nr. 1
Franz Liszt - Totentanz
Hans Rott - Symphonie Nr. 1

Konzert vom 13. April 2018 in der Maison de la Radio, Paris.

Foto © Juri Bogomaz


Dirigent/-in :

Constantin Trinks

Orchester :

Orchestre philharmonique de Radio France

Solo :

Boris Berezovsky

Land :

Frankreich

Jahr :

2018