Das Orchestre philharmonique de Radio France interpretiert Trotignon, Aho und Dvořák
im Pariser Maison de la Radio

109 Min.
Verfügbar von 26/03/2018 bis 22/03/2020
Live verfügbar: ja

Wie lassen sich junge Menschen für zeitgenössische Musik begeistern? Am besten mit einem Wettbewerb, fanden die Organisatoren des „Grand Prix Lycéen des Compositeurs“. Also wurden Oberschülerinnen und -schüler dazu aufgerufen, sich eine Auswahl zeitgenössischer Stücke anzuhören und ihren Lieblingskomponisten zu wählen. 

Gewonnen hat 2017 der französische Jazzpianist und Komponist Baptiste Trotignon, der für diesen Abend sogar ein neues Stück komponiert hat: „Hiatus et turbulences“.  Das Philharmonieorchester von Radio France, unter der Leitung von Dirigentin Marzena Diakun, bringt es zur Uraufführung.

Danach betritt der Perkussionist Martin Grubinger die Bühne. Er spielt ein Stück des finnischen Komponisten Kalevi Aho: „Sieidi“. Das Konzert für Schlagwerk und Orchester wird in Frankreich zum ersten Mal aufgeführt. Ein rituell anmutendes Werk mit lebhaften Rhythmen und fast schon archaischen Klängen. Es ist Colin Currie gewidmet – der bei ARTE erst kürzlich in einer Reihe zu Steve Reich zu sehen war.

Abgerundet wird der Abend mit Antonín Dvořáks 9. Sinfonie „Aus der Neuen Welt“, dem wohl bekanntesten Werk des tschechischen Komponisten.

Programm:

Baptiste Trotignon – „Hiatus et turbulences“ (Welturaufführung)
Kalevi Aho – „Sieidi“, Konzert für Schlagwerk und Orchester (französische Erstaufführung)
Antonín Dvořák - 9. Sinfonie „Aus der Neuen Welt“

Konzertmitschnitt vom 15. März 2018, Maison de la Radio, Paris

Foto © Lukasz Rajchert


Dirigent/-in :

Marzena Diakun

Orchester :

Orchestre philharmonique de Radio France

Mit :

Martin Grubinger

Land :

Frankreich

Jahr :

2018