Mikko Franck und das Orchestre philharmonique de Radio France
spielen Berlioz und Gounod

31 Min.
Verfügbar von 10/04/2018 bis 26/01/2019
Live verfügbar: ja

Mikko Franck und das Orchestre Philharmonique de Radio France haben sich das französische Klassikrepertoire vorgenommen und spielen Charles Gounods „Petite Symphonie B-Dur für Bläser“ und die Ouvertüre zu „Béatrice et Bénédict“ von Hector Berlioz.

Der Konzertabend beginnt mit der Ouvertüre von „Béatrice et Bénédict", einer Oper, die Hector Berlioz frei nach William Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ komponierte. Das Meisterwerk des französischen Komponisten steckt voller sinfonischer Höhenflüge.

Den Anschluss bildet die „Petite Symphonie“ B-Dur für 9 Bläser in vier Sätzen von Charles Gounod, die dem Flötisten Paul Taffanel gewidmet ist. Das Werk wurde für eine Flöte, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotte und zwei Hörner komponiert.

Programm:
Berlioz – „Béatrice et Bénédict“ (Ouvertüre)
Gounod – „Petite Symphonie pour vents“

Das Konzert wird am 27. Januar 2018 im Maison de la Radio, Paris, aufgenommen.


Produktion :

Camera Lucida

Regie :

Colin Laurent

Dirigent/-in :

Mikko Franck

Orchester :

Orchestre philharmonique de Radio France

Land :

Frankreich

Jahr :

2017
  • Bonus und Ausschnitt

Alice Sara Ott und das Orchestre philharmonique de Radio France - Beethovens: Klavierkonzert Nr. 3

3 min