"Guillaume Tell" von Rossini
Aus dem Staatstheater Saarbrücken

(187 Min.)
Verfügbar von 21/12/2017 bis 20/04/2018
Live verfügbar: ja
Gioachino Rossinis „Guillaume Tell“ ist vielleicht die europäischste Oper überhaupt. Sie stammt aus der Feder eines Italieners, der in französischer Sprache ein deutsches Sturm-und-Drang-Drama bearbeitet, das in der Schweiz spielt.
„Guillaume Tell“ markiert aber auch den Übergang von der verspielten italienischen Unterhaltungsoper zur Grand Opéra des mittleren 19. Jahrhunderts – ein Abgesang, ein Übergang, nein – ein Aufbruch in die Moderne. Dabei bleibt die Thematik zeitlos aktuell: die Unterdrückung eines Volkes, der Machthunger der Stärkeren und der Zynismus, der sie amüsiert. Roland Schwab macht aus seiner Inszenierung des „Guillaume Tell“ ein politisches Drama. Er zeigt den Tell nicht zerrissen zwischen Familie und Widerstand, sondern als einen Mann mit Mission. Tell geht nicht nur den steinigen Weg zur Freiheit, er verkörpert sie. Innerlich gefesselt beginnt die Oper in einer Gefängniszelle und endet auf einem imaginierten Steg, der nicht nur in die Weite eines alpenländischen Sees führt, sondern metaphorisch den Blick für das Wesentliche öffnet.

Darsteller :

Davide Damiani
Sungmin Song
Anieszka Hauzer
Guillaume Antoine
Hiroshi Matsui
Markus Jaursch
Herdis Anna Jónasdóttir
Angelos Samartzis

Dirigent/-in :

Sébastien Rouland

Kostüme :

Gabriele Rupprecht

Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :

Piero Vinciguerra

Dramaturgie :

Frederike Krüger

Inszenierung :

Roland Schwab

Land :

Deutschland

Jahr :

2017