Soirée de Poche : Benjamin Booker

31 Min.
Verfügbar von 12/01/2018 bis 18/06/2018
Live verfügbar: ja
Zwei Jahre nach seinem gleichnamigen Debütalbum ist Benjamin Booker wieder zurück. Die Musik ist nicht mehr ganz so wild, aber keine Angst: Seine Live-Shows sind nach wie vor mitreißend. In einer Pariser Kunstgalerie, die Industriecharme mit Bildern von Thomas Baas verbindet, gibt er ein intimes Hauskonzert.

Benjamin Booker ist Sohn eines Offiziers. Dennoch würde er niemals seine Gitarre gegen eine Waffe eintauschen: Er nutzt die Kraft der Musik, um seine Gedanken und Ideen zu verteidigen. Seine Texte sind stark; seine Stimme auch, trotz des leicht kratzigen Timbres. Als sein erstes Album erschien, war er gerade nach New Orleans gezogen, wo er seine Musik ausleben und die Wurzeln des Blues entdecken konnte, um seinen eigenen Stil zu bekräftigen. Jeder der zwölf Songs seines Debütalbums war ein Art Brief an die Menschen in seinem Umfeld. Auf seiner zweiten CD „Witness“ konzentriert er sich mehr auf sich selbst und gewährt dem Zuhörer tiefe Einblicke in sein Innenleben.

Seine Stimme lädt dazu ein, den eigenen Gedanken nachzuhängen. Der Klang der Gitarre holt den Zuhörer jedoch ganz schnell in die Realität zurück, um ihn mit dem elektrischen Dröhnen des Bass‘ wieder sanft zur Ruhe kommen zu lassen.

Konzertmitschnitt vom 16. November 2017 in der Pariser Galerie Robillard.

Foto © Manu Wino 


Land :

Frankreich

Jahr :

2017