Kurzschluss
Schwerpunkt "Queer Stories"

56 Min.
Verfügbar von 03.02.2018 bis 10.02.2018
Nächste Ausstrahlung : Sonntag, 4. Februar um 00:45
(1) Kurzfilme: "Princess" (Karsten Dahlem, 2016)/ "Unter Strom" (Clemens Roth, 2017)/ "Grille und Ameise" (Julia Ritschel, 2015) (2) Begegnung mit Karsten Dahlem. (3) Sexualität und Geschlechtlichkeit sind von bleibender Aktualität, weil sie besonders junge Menschen beschäftigen und unser Leben maßgeblich bestimmen. Wie spiegelt sich die Gender-Diskussion im Kurzfilm 2017 wider?
(1): Princess
Kurzfilm von Karsten Dahlem, Deutschland 2016, Erstausstrahlung
Der elfjährige Ole ist gern mit dabei, wenn es darum geht, mit seinen Freunden andere Kinder in der Schule zu ärgern. Ein häufiges Opfer ist Davie, ein pummeliges Mädchen, das sich immer sehr auffällig, aber nicht gekonnt schminkt. Die Jungs lauern Davie auf, klauen ihr das Geld aus dem Schulranzen und ziehen sie wegen ihrer Figur auf.
Oles Verhalten ändert sich schlagartig, als es Davie zufällig gelingt, ein Foto von ihm zu machen, als er vor dem Spiegel steht und sich mit einem Glitzerlippenstift die Lippen schminkt. Unter der Drohung, dieses Foto ins Netz zu stellen und Ole damit vor seinen Freunden zu blamieren, verschafft sich Davie Freiheit. Und sie geht noch weiter: Sie möchte, dass Ole ihr hilft, beim Kids-Karaoke-Wettbewerb mitzumachen.
(2): Begegnung – Karsten Dahlem
Im Kurzfilm „Princess“ erzählt der Autor und Regisseur Karsten Dahlem die Geschichte des elfjährigen Ole: ein Bandenführer, der sich heimlich die Lippen schminkt und im Prinzessinnenkleid tanzt. Karsten Dahlem, Jahrgang 1975, ist auf Umwegen zur Filmkunst gekommen. Seine berufliche Laufbahn begann er als Polizist, nach einer Schauspielausbildung spielte er dann zehn Jahre am Theater und fürs Fernsehen. Er arbeitet als Theaterregisseur und schreibt Drehbücher, unter anderen für den Spielfilm „Freier Fall“ von Stephan Lacant. Mit „Princess“ zeigt Dahlem seine erste Regiearbeit im Medium Film.
(3): Unter Strom
Kurzfilm von Clemens Roth, Deutschland 2017, Erstausstrahlung
Der junge Stasik wächst in einem ukrainischen Dorf auf, während seine Eltern in Spanien arbeiten. Nun wollen sie gerne, dass ihr Sohn zu ihnen nachzieht. Aber Stasik fühlt sich durch ein Geheimnis belastet: Er ist heimlich verliebt in seinen besten Freund Vassili. Jetzt muss er eine Entscheidung treffen, die seine Zukunft bestimmen wird.
(4): Zoom – Gender
Die Gender-Thematik wird in der Soziologie seit etwa 40 Jahren besprochen und findet auch im Kurzfilm immer wieder Beachtung. Sexualität und Geschlechtlichkeit sind von bleibender Aktualität, weil sie besonders junge Menschen beschäftigen und unser Leben maßgeblich bestimmen. Wie spiegelt sich die Gender-Diskussion im Kurzfilm 2017 wider? Gibt es neue Impulse, oder haben wir es mit einer Art Genre zu tun – wie dem Liebesfilm oder dem Coming-of-Age-Film?
"Kurzschluss - das Magazin" trifft Matthias Groll, Kurator des Programms QUEER FEVER des Kurzfilmfestivals Interfilm, Séverine De Streyker, belgische Filmemacherin und Regisseurin der Genderkomödie „Calamity“, und Clemens Roth, Absolvent der Filmakademie Ludwigsburg und Regisseur des Kurzfilms „Unter Strom“.
(5): Grille und Ameise
Kurzfilm von Julia Ritschel, Deutschland 2015, Erstausstrahlung
Die 18-jährige Schülerin Lena interessiert sich kurz vor dem Abschluss der Oberstufe nur für eins: Französisch. Dabei mag sie nicht einmal die Sprache, dafür aber ihre Lehrerin Katharina. Die beiden unterschiedlichen Frauen verbindet eine heimliche Liebe, der das Aus droht, als Katharina sich zwischen Lena und ihrem alten Leben entscheiden muss. Schmerzlich muss Lena der Realität ins Auge blicken und sich fragen, welchen Weg sie gehen will und ob es noch einen anderen gibt als den von der „Grille und der Ameise".

Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

WDR