Re: Letzte Chance zum Babyglück
Fürs Wunschkind nach Tschechien

31 Min.
Verfügbar vom 04/10/2018 bis 01/01/2019
Live verfügbar: ja
Untertitel für Gehörlose

Nadine und Falk Wegener sind seit 24 Jahren ein Paar – seit zehn Jahren versuchen sie ein Kind zu bekommen. Erfolglos. Nach etlichen missglückten künstlichen Befruchtungen geben ihre Ärzte in Berlin auf. Was bleibt ist der Weg über die Grenze. In Tschechien werben manche Kliniken mit über 70 Prozent Erfolgsaussichten ...

Nadine und Falk Wegener sind seit 24 Jahren ein Paar – seit zehn Jahren versuchen sie ein Kind zu bekommen. Erfolglos. „Ihr medizinischer Weg in Deutschland ist beendet“, so die Ärztin bei ihrem letzten Besuch einer Kinderwunschpraxis in Berlin. Nach zehn missglückten künstlichen Befruchtungen geben ihre Ärzte in der Heimat auf.
Was bleibt ist der Weg über die Grenze. Nur vier Stunden Autofahrt von ihrem Heimatort Erkner in Brandenburg entfernt, werben manche Kliniken mit über 70 Prozent Erfolgsaussichten. Die Gesetzeslage ist anders als in Deutschland, die Ärzte in Tschechien haben mehr Spielräume. So können die befruchteten Embryonen vor dem Transfer in die Gebärmutter genetisch untersucht und „aussortiert“ werden. Laut Embryonenschutzgesetz ist das in der Regel in Deutschland verboten. Ebenso wie die Eizellspende.
Ein Strohhalm an den sich viele kinderlose Paare aus dem westeuropäischen Ausland klammern. Schätzungen zufolge lassen sich pro Jahr etwa 3.000 deutsche Paare in Tschechien behandeln. Mehr als 40 Kliniken gibt es bereits. Und so boomt das Geschäft mit der Hoffnung.
Nadine und Falk haben sich für eine Klinik in Prag entschieden. Mit gemischten Gefühlen machen sie sich auf. „Alles nochmal auf Null – bei jedem Versuch habe ich 100 Prozent Hoffnung“, sagt die 42-jährige Nadine. Das Paar möchte es noch einmal mit eigenen Eizellen probieren. Die letzte Chance auf ein genetisch „eigenes“ Kind, denn die biologische Uhr tickt. Mit jedem Versuch, mit jedem zunehmenden Lebensjahr, schwindet die Aussicht auf das so ersehnte Babyglück.


Produzent/-in :

Mdr

Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

MDR