Re: Jenseits der Hecke
Clash der Kulturen im Kleingarten

31 Min.
Verfügbar vom 16/10/2018 bis 13/01/2019
Live verfügbar: ja
Untertitel für Gehörlose

Seit jeher gilt der Schrebergarten als Symbol deutscher Spießigkeit, viele Vereine achten auch heute noch penibel auf die Einhaltung der Satzung. Oft führen schon Petitessen zum Krieg am Gartenzaun. Etwa, wenn Hecken nicht ordentlich gestutzt sind. Doch es zeichnet sich ein Kulturwandel ab: kinderfreundlich statt kleinkariert, tolerant statt paragraphentreu.

Die deutschen Kleingärten erleben einen Generationswechsel:  Immer mehr junge Menschen suchen das große Glück im Grünen, sehnen sich nach einem Stück Land als Ausgleich zum aufreibenden Alltag in der Stadt. Nicht immer verläuft das Laubenpieper-Leben in der Gemeinschaft konfliktfrei: Etwa dann, wenn der Rasen nicht akkurat gemäht ist.
Michael Baumann ist Chef des „Gartenfreunde Südost e.V.“ in Leipzig. In der Saison sorgt er täglich für Recht und Ordnung auf dem Gelände des viertgrößten Kleingartenvereins in Leipzig. Den Zustrom junger Menschen sieht er mit gemischten Gefühlen: „Es war hier immer leise, still und traditionell. Wenn dann Kinder kommen und laut sind, kann man sich ja vorstellen, wie die älteren Mitglieder das finden.“
„Re:“ über Schrebergärtner zwischen blühender Oase und kleinbürgerlicher Spießigkeit.


Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

ZDF