Fayçal Karoui dirigiert Dvořáks Konzert für Violoncello und Orchester
auf der Folle Journée de Nantes

46 Min.
Verfügbar von 08/02/2018 bis 02/08/2020
Live verfügbar: ja
Fayçal Karoui und das Orchestre de Pau Pays de Béarn eröffnen den zweiten Tag der Folle Journée de Nantes mit einem weiteren Konzert zu Ehren Antonín Dvořáks. Auf dem Programm: das Konzert h-Moll für Violoncello und Orchester Opus 104.

Dvořák schrieb das Konzert während seines Aufenthalts in den USA. Obwohl er als Direktor des National Conservatory of Music in New York ein hohes internationales Ansehen genoss, litt der tschechische Komponist unter starkem Heimweh – und machte seinen Empfindungen in diesem Werk Luft.

So ist im Konzert für Violoncello und Orchester die Essenz der slawischen Romantik zu spüren. Dvořák verarbeitete darin zahlreiche Einflüsse aus der tschechischen Volksmusik zu einer stilvollen und melancholischen Ode an Mitteleuropa.

An der Seite von Fayçal Karoui und dem Orchestre de Pau Pays de Béarn: der spanische Cellist Pablo Ferrandez. Eine echte Herausforderung für den jungen Musiker, schließlich zählt das Konzert h-Moll für Violoncello und Orchester zu den herausragenden Werken des Cello-Repertoires.

Programm:

Antonín Dvořák – Konzert h-Moll für Violoncello und Orchester Opus 104

Aufzeichnung vom 4. Februar 2018 auf der Folle Journée de Nantes.


Produktion :

KM Production

Dirigent/-in :

Fayçal Karoui

Orchester :

Orchestre de Pau Pays-de-Béarn

Mit :

Pablo Ferrandez

Land :

Frankreich

Jahr :

2018