Michel Corboz dirigiert das Mozart-Requiem bei der Folle Journée de Nantes

58 Min.
Verfügbar von 08/02/2018 bis 02/08/2020
Live verfügbar: ja
Michel Corboz ist wieder einmal zu Gast bei der Folle Journée de Nantes. Unter der Leitung des schweizerischen Dirigenten interpretieren die Sinfonia Varsovia und das Ensemble Vocal de Lausanne Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem in d-Moll (KV 626).

Das Requiem zählt zu Mozarts Spätwerk und blieb durch den frühen Tod des Salzburger Komponistengenies unvollendet. Auf Wunsch der Witwe ergänzte Mozartschüler Franz Xaver Süßmayr die Partitur der musikalischen Kostbarkeit.

Das Requiem steht gleich in doppelter Hinsicht für den Tod, nicht nur wegen seines Themas, sondern auch aufgrund der Umstände seines Entstehens. Manche sehen darin Mozarts musikalisches Vermächtnis. Auch mehr als 200 Jahre nach dem Tod des großen Komponisten hat das geheimnisvolle Opus nichts von seiner Faszination verloren.

Weitere Mitwirkende an der Aufführung dieses Standardwerks der Klassik sind die koreanische Sopranistin Yeree Suh, die norwegische Mezzosopranistin Marianne Beate Kielland, der britische Tenor Andrew Tortise und der US-amerikanische Bariton Andrew Schroeder. Musik ohne Grenzen!

Programm:

Wolfang Amadeus Mozart – Requiem in d-Moll (KV 626)

Aufzeichnung vom 3. Februar 2018 auf der Folle Journée de Nantes.


Produktion :

KM Production

Dirigent/-in :

Michel Corboz

Mit :

Andrew Schroeder
Andrew Tortise
Marianne Beate Kielland
Yeree Suh

Chor :

Ensemble Vocal de Lausanne

Orchester :

Sinfonia Varsovia

Land :

Frankreich

Jahr :

2018