Primal Scream beim ARTE Concert Festival

95 Min.
Verfügbar von 27/06/2018 bis 18/04/2019
Live verfügbar: ja
Primal Scream lassen sich nur schwer in eine Schublade stecken. Ist es Alternative Rock? Indie Pop? Acid House? Sicher ist, dass bei den fünf Jungs aus Glasgow gar nichts sicher ist, und genau das macht sie so interessant. Wie ein aus der Asche wiedererstehender Phoenix erfindet sich die Band auf jedem ihrer Alben komplett neu.

Die von Bobby Gillespie und Jim Beattie 1982 in einem Vorort von Glasgow gegründete Formation war schon eine Zeitlang durch die Underground-Locations ihrer schottischen Heimat gepilgert, bevor sie 1985 ihre erste Single „All Fall Down“ veröffentlichte. Angesichts der damaligen Popwelle wechselten Primal Scream die Fronten und machten die Acid-House-Szene unsicher. Mit dem Album „Screamadelica“ gelang den Jungs 1991 dann endgültig der Durchbruch.

Doch welche britische Band könnte sich dem verhängnisvollen Trio Sex, Drugs & Rock’n’Roll entziehen? Auch Gillespie und seine Leute gerieten in diesen Strudel – und erschufen daraus das Meisterwerk „Vanishing Point“ nach dem gleichnamigen Roadmovie. Dank ihrer stilistischen Vielfalt standen Primal Scream damals wie keine zweite Band für die Kreativität der schottischen Musikszene.

Auch 35 Jahre später sind Primal Scream so facettenreich wie eh und je und präsentieren auf der Bühne ein musikalisches Bouquet, das es in sich hat: Pop-Rock, Dub, psychedelische Klänge, Acid House … Wenn da nicht für jeden was dabei ist!

Aufzeichnung vom 19. April 2018 in La Gaîté Lyrique, Paris

Foto © Rémy Grandroques


Regie :

David Ctiborsky

Land :

Frankreich

Jahr :

2018