Tracks
Martha Cooper / Signe Pierce / The Charlatans / Serpentwithfeet

44 Min.
Verfügbar vom 22/06/2018 bis 21/06/2019
Live verfügbar: ja

Diese Woche bei "Tracks": Martha Cooper – Graffiti-Fotografin trifft auf 1UP-Crew / Blackfish Collective - Afropunk London / Signe Pierce  - Reality Art / The Charlatans - Indie-Helden der 90er und Britpop-Vorbereiter / Game Engine Art – Gaming als Kunst / Live: serpentwithfeet – Gospel im Club

(1): Martha Cooper – Graffiti-Fotografin trifft auf 1UP-Crew
Die Fotografin Martha Cooper ist eine Legende der Streetart. In den 70er Jahren, zu Beginn der HipHop-Kultur in New York, erkannte sie als Erste, dass es sich bei den bunten Gangzeichen um eine ganz besondere Form des Vandalismus handelt. Ihre Graffiti-Fotos landetet im Fotobuch „Subway Art“, das seit jeher als Bibel der Szene gehandelt wird. Das neueste Projekt der inzwischen 75-Jährigen: Ein Bildband und eine Ausstellung über die berüchtigte Berliner 1UP Crew. „Tracks“ traf die Streetart Ikone bei der Ausstellungseröffnung in Berlin.
(2): Blackfish Collective - Afropunk London
Mit Avantgarde-Grime, Fashiondesign und eigenen Kurzfilmen wurde das Blackfish Collective zu den Durchstartern des Afropunk. Die Mitglieder stammen ursprünglich aus Nigeria, Angola und Simbabwe sind in Dublin aufgewachsen und vor ein paar Monaten gemeinsam nach London umgezogen. Ihre Mission: "Diejenigen zu feiern, die nirgendwo reinpassen". „Tracks“ besucht das Blackfish-Hauptquartier in East London und die Label Party des Kollektivs.
(3): Signe Pierce  - Reality Art
"Kunst muss von Leuten gesehen werden, die nicht danach suchen", sagt Signe Pierce und macht ernst: Die Realität ist ihr Medium. Das Internet ihre Kunstplattform. Manchmal vergehen zwischen Produktion und Publikation eines Werks nur 20 Minuten. Fotos, die sie „on the go“ macht, bearbeitet und postet sie sofort. Dass ihre viralen Werke bereits auf der Art Basel/Miami Beach und im Pariser Palais de Tokyo zu sehen waren, interessiert die 29-Jährige dabei weniger als die Reaktion der Leute darauf.
(4): The Charlatans - Indie-Helden der 90er und Britpop-Vorbereiter
Mit fetten Keyboards, „happy-sad“ Melodien und diesem leicht verschleppten Beat, wie er nur aus Nordengland kommen kann, wurden die Charlatans zu Indie-Helden der 90er und Britpop-Vorbereitern. Gerade feierten sie ihr 28-jähriges Bühnenjubiläum in ihrem Heimatort Northwich mit einem eigenen Festival – dem North By Northwest. „Tracks“ bekam eine exklusive Stadtführung.
(5): Game Engine Art – Gaming als Kunst
Eine wachsende Szene internationaler Künstler erschafft ihre Werke mit so genannten Game Engines - Programme die Spiele-Entwickler normalerweise benutzen, um interaktive Welten für Videogames zu kreieren. Was dabei herauskommt ist ebenso Anti-Mainstream wie Avantgarde und hängt natürlich in keiner Galerie. Die Radical Game Art wird heruntergeladen und interaktiv erlebt. „Tracks“ hat sich das mal genauer erklären lassen.
(6): Live: serpentwithfeet – Gospel im Club
Josiah Wise wuchs in einem streng religiösen Haushalt in Baltimore auf und sang im Maryland State Boychoir – zumindest so lange bis er sich outete und nach New York ging. Heute bringt er als serpentwithfeet Gospel, Queer-Pop und Haxan Cloak-produzierte Beats zusammen. Die begeisterten Musikkritiker nennen das  „Pagan Gospel“. Und der funktioniert weltweit genauso gut in Kunstgalerien wie in Underground Clubs.  


Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

ZDF
Bonus und Ausschnitt

Martha Cooper | TRACKS

7 min

Blackfish Collective

8 min

Signe Pierce

8 min

The Charlatans

7 min

Game Engine Art

7 min

Serpentwithfeet

8 min