Tracks
Esteban Diácono / Morena Leraba / Badbadnotgood

40 Min.
Verfügbar vom 16/03/2018 bis 15/03/2019
Live verfügbar: ja
Wobbling Art: Esteban Diácono - Esteban Diácono erkundet in seinen Animationen, wie weit der menschliche Körper manipuliert werden kann. / Rap aus Lesotho - Wie die meisten Männer in Lesetho war Morena Leraba Hirte – bis er Rapper wurde. / Badbadnotgood live - Bei ihren Konzerten geht es ordentlich ab – inklusive ausverkaufter Hallen, Moshpits und Crowdsurfing.

(1): Matangi / Maya / M.I.A.
Über Jahre arbeitete Regisseur Stephen Loveridge an einer Doku über Superstar M.I.A. und verwob Privatvideos der Künstlerin, Bilder ihres legendären Fuck-Finger-Auftritts beim Superbowl, Hausbesuche in London und Interviews zu einem spannenden Gesamtkunstwerk.
(2): Wobbling Art von Esteban Diácono
Der Motion-Graphics-Designer Esteban Diácono aus Buenos Aires erkundet in seinen Animationen, wie weit er den menschlichen Körper verdrehen, durchlöchern und manipulieren kann.
(3): Techno in Polen – Rave hard bei 200bpm!
In Polen erlebt der Hardcore-Hochgeschwindigkeits-Technosound der 90er ein Revival – und das völlig ironiefrei. Die Jugend trifft sich an Wochenenden in Warschaus Undergroundclubs und dreht zu den Sets der Wixapol S.A.-Crew einfach nur durch.
(4): Hirten-Rap aus dem Süden Afrikas
Im Mafeteng-Distrikt des Königreichs Lesotho werden viele Männer Hirten. Das war auch bei Morena Leraba so. Heute ist er Rapper und mischt Lesothos traditionelle Musik Famo mit Elektrobeats und Texten über das Leben seines Bergvolks.
(5): Khidr Collective – Sprachrohr einer jungen muslimischen Kunstszene
In Zeiten zunehmender Islamophobie ist das Khidr Collective aus London auf wichtiger Mission: Sie wollen jungen britisch-muslimischen Künstlern eine Plattform geben, die sonst in englischen Medien unterrepräsentiert sind.
(6): Rashaad Newsome – Voguing meets Politics
Ob in ausufernden Videoinstallationen, schrägen Voguing-Tanzchoreografien oder protzigen Wandcollagen – der in NYC lebende Künstler Rashaad Newsome verarbeitet in seiner Kunst bewusst Elemente queerer schwarzer Subkultur und landete damit im MoMA PS1 oder dem Centre Pompidou.
(7): Live: Badbadnotgood
Ausverkaufte Hallen, Moshpits, Crowdsurfing – Konzerte von Badbadnotgood gehen ordentlich ab. Dabei machen die vier Jungs aus Toronto weder Rock, noch Punk, noch Indie – sondern zeitgenössischen Jazz!

 


Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

ZDF
Bonus und Ausschnitt

Rashaad Newsome | TRACKS

7 min

Wixapol S.A. | TRACKS

8 min

Khidr Collective | TRACKS

7 min

Morena Leraba | TRACKS

8 min

Esteban Diacono | TRACKS

6 min

Badbadnotgood | TRACKS

6 min