Musik für eine neue Welt
La Folle Journée 2018

92 Min.
Verfügbar von 16/02/2018 bis 03/08/2018
Live verfügbar: ja
Das Abschlusskonzert der diesjährigen Folle Journée von Nantes steht ganz im Zeichen der Exilmusik. Dargeboten werden bekannte Stücke von Rachmaninow, Dvorak und Verdi. Als Interpreten sind der russische Pianist Denis Mazujew und der französische Cellist Victor Julien-Laferrière zu erleben.
Die 24. Ausgabe der Folle Journée von Nantes trägt den Titel „Vers un monde nouveau“ – zu Deutsch „In eine neue Welt“. Sie schließt auch dieses Jahr wieder mit dem traditionellen Konzert am Sonntagabend ab. ARTE überträgt das musikalische Highlight am 4. Februar 2018 live. Das Konzert eröffnet das Ensemble Mikrokosmos unter der Leitung von Loïc Pierre mit einem Festlied zu Ehren der baltischen Völker. Danach folgt das Stück „El cant dels ocells“ – zu Deutsch „Der Gesang der Vögel“ –, das der katalonische Cellist Pablo Casals seinen während des Spanischen Bürgerkriegs geflüchteten Landsleuten gewidmet hatte. Anschließend werden traditionelle Zigeunerlieder aus Osteuropa dargeboten, bevor der russische Pianist Denis Mazujew die „Rhapsodie über ein Thema von Paganini“ von Rachmaninow zur Aufführung bringt. Dieses virtuose lyrische Stück entstand ebenfalls im Exil. Danach spielt das Ural Philharmonic Orchestra den Schlusssatz der in den USA komponierten Symphonie „Aus der Neuen Welt“ von Antonin Dvorak. Das renommierte russische Orchester unter der Leitung von Dmitri Liss ist regelmäßig zu Gast auf der Folle Journée. Zum Abschluss des Programms präsentiert es gemeinsam mit dem Philharmonischen Chor aus Jekaterinburg den berühmten Ausschnitt „Va pensiero“ aus Verdis Oper „Nabucco“. Dieser Gesang des jüdischen Volks im babylonischen Exil bildet gleichzeitig den Schluss- und Höhepunkt der diesjährigen Folle Journée, die ganz im Zeichen der Exilmusik steht.

Regie :

François-René Martin

Dirigent/-in :

Loïc Pierre
Dmitri Liss

Chor :

Choeur Philharmonique d'Ekaterinbourg

Orchester :

Ural Philharmonic Orchestra

Moderation :

Saskia de Ville

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F