Prince: Sign O' The Times

80 Min.
Live verfügbar: ja
1987 – Superstar Prince gibt drei legendäre Konzerte im Sportpaleis Ahoy in Rotterdam. Es sind die letzten Shows seiner Europatournee. Aus den Zusammenschnitten dieser Konzerte, kombiniert mit später aufgezeichneten Szenen und Choreographien, entsteht der Konzertfilm. In den Hauptrollen: Prince, die Tänzerin Cat und der Tänzer Wally Safford.
Zum Abschluss seiner Europatournee im Jahr 1987 gibt der US-amerikanische Superstar Prince drei Konzerte im Rotterdamer Sportpaleis Ahoy. Vor begeistertem Publikum spielen er und seine Band 13 Stücke, von denen elf aus seinem Doppelalbum „Sign O' The Times“ und alle Titel außer „Now's The Time“ aus seiner eigenen Feder stammen. Blinkende Leuchtreklame auf der Bühne erweckt das Flair eines Kneipenviertels in einer imaginären Großstadt. Die Konzertmitschnitte wechseln sich ab mit später ergänzten Szenen und Choreographien, die auf der Straße vor dieser städtischen Kulisse spielen. Aufgeheizt wird das Ganze durch die kaum steigerungsfähige Performance von Sheila E., Boni Boyer und Cat. Zwischendurch erscheint Sheena Easton im Rockvideo „U Got the Look“. Prince ist in ständiger Bewegung und zeigt sich als schillernder, charismatischer Meister der Show. Die Pariser Tageszeitung „Le Matin“ bescheinigt der Show „zwei Stunden entfesselter Perfektion“, die holländische Zeitung „Trouw“ meint, der Auftritt von Prince stelle „alles bisher auf Pop-Bühnen Gezeigte in den Schatten“, und die Münchener „Abendzeitung“ nennt Prince den „Mozart des Rock“.

Regie :

Tim Clawson

Mit :

Prince

Land :

Niederlande

Jahr :

1987

Herkunft :

ARTE