„Kein Licht" von Philippe Manoury an der Opéra Comique (Französische Version)

134 Min.
Verfügbar: vom 21. Oktober 2017 bis zum 20. April 2018
Den Text schrieb Elfriede Jelinek, die Musik komponierte Philippe Manoury und für die Inszenierung zeichnet Nicolas Stemann verantwortlich: drei große Namen des zeitgenössischen Kunstschaffens, die gemeinsam „Kein Licht” auf die Bühne brachten. Das „Thinkspiel” ist eine Reaktion auf die Atomkatastrophe von Fukushima.
„Kein Licht” ist eine ganzheitliche Musiktheaterperformance, die Gesang, Musik, Theater, Video und Marionettenspiel vermischt. Ein vollgepacktes Werk, Sprachrohr für die Ängste und die klanglich-visueller Opulenz mitreißt. Auf der Bühne stehen vier Sänger (Sarah Maria Sun, Olivia Vermeulen, Christina Daletska und Lionel Peintre), zwei Schauspieler (Caroline Peters und Niels Bormann) und der Chor des Kroatischen Nationaltheaters Zagreb.
„Kein Licht” führt auch aufgezeichnete mit in Echtzeit produzierter Musik zusammen: Unter der musikalischen Leitung von Julien Leroy treffen die Noten der United Instruments of Lucilin auf die Klänge des Computer-Musik-Designers Thomas Goepfer vom IRCAM. Die symbiotische Beziehung zwischen organischer und elektronischer Musik versinnbildlicht die aktuell starke Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Technik.
Konzertmitschnitt vom 21. Oktober 2017 an der Opéra Comique, Paris.
Foto © Caroline Seidel / Ruhrtriennale

Besetzung und Stab

Produktion :

Les Films Jack Fébus

Dirigent/-in :

Julien Leroy

Gesang :

Sarah Maria Sun, Olivia Vermeulen, Christina Daletska, Lionel Peintre

Komponist/-in :

Philippe Manoury

Inszenierung :

Nicolas Stemann

Orchester :

United Instruments of Lucilin

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Live auf ARTE Concert