Kurzschluss
Schwerpunkt "Zwischen Traum und Wirklichkeit"

5 Min.
Verfügbar von 06.01.2018 bis 13.01.2018
Drei Kurzfilme und vier Reportagen: (1) Porträt der Schauspielerin Aurélia Petit, die ihre Karriere beim Film in den 90er Jahren begann. (2) Das erste Mal – Jean-Pierre Jeunets Kurzfilme vor "Delicatessen" (1991) (3) Kurzschluss trifft den bekannten Jazz-Trompeter Michel Marre. (4) Marie de Lapparent fasst den Klassiker "Total Recall" von Paul Verhoeven in einer Minute zusammen.
(1): Off-Ice
Kurzfilm von Pedro Collantes, Frankreich/Spanien 2017, Erstausstrahlung
Als sein Vater im Krankenhaus liegt, erscheint Albert die Welt wie zweigeteilt: auf der einen Seite die sterile Welt des Krankenhauses, auf der anderen Seite die Welt draußen. Mit seiner Freundin fährt Albert auf dem Motorroller durch die Stadt und träumt davon, eines Tages Eiskunstläufer zu werden.
(2): Porträt – Aurélia Petit
"Kurzschluss - Das Magazin" hat die Schauspielerin Aurélia Petit getroffen, die ihre Karriere beim Film in den 90er Jahren begann. In dem Kurzfilm „Off-Ice“ spielt sie die Rolle der Mutter.
(3): Dreck am Stecken
Kurzfilm von Léo Favier, Frankreich 2015
Ein junger Medizinstudent findet schnell heraus, wie er mit den richtigen Beziehungen vorankommen kann. Er spezialisiert sich als Chirurg auf Haarimplantate, wird dann zum Pharma-Lobbyisten und geht schließlich in die Politik. Alles läuft bestens – bis die Millionen auf dem Schwarzgeldkonto in der Schweiz nicht mehr sicher sind und er einen besorgten Anruf tätigt, der an den falschen Empfänger gerät ...
Léo Favier, 1985 in Paris geboren, studierte an der Hochschule für angewandte Kunst in Straßburg und an der Weißensee Kunsthochschule in Berlin. Er arbeitete unter anderem mit der Agentur anschlaege.de zusammen, und ein Treffen mit dem Büro Schroeter und Berger führte 2012 zu dem Kurzfilm „Kinoki“. „Dreck am Stecken“ ist sein erster Film in Eigenregie.
(4): Das erste Mal – Jean-Pierre Jeunet
"Kurzschluss - Das Magazin" hat Jean-Pierre Jeunet im Rahmen der Ausstellung "Caro/Jeunet" in Paris getroffen. Darin geht es um seine ersten Kurzfilme, die noch vor „Delicatessen“ (1991) entstanden sind.
(5): Still und heimlich
Animationsfilm von Yann Song Le Van Ho, Frankreich 2017, Erstausstrahlung
Patricks Nachbarin spielt Trompete, aber das stört ihn nicht – im Gegenteil. Wenn er sie spielen hört, würde er am liebsten mit ihr tanzen. Heimlich ist er in sie verliebt und würde so gerne bei ihr klingeln und mit ihr ins Gespräch kommen. Aber seine Schüchternheit steht ihm im Weg. Was soll er nur tun?
(6): Begegnungen – Michel Marre
"Kurzschluss - Das Magazin" hat den bekannten Jazz-Trompeter Michel Marre getroffen, der auch für die Musik in „Still und heimlich“ verantwortlich zeichnet.
(7): Short Cuts – Total Recall
Marie de Lapparent fasst den Klassiker „Total Recall“ von Paul Verhoeven in einer Minute und als Animation zusammen.

Besetzung und Stab

Land :

Frankreich

Jahr :

2018

Herkunft :

ARTE F

Bonus und Ausschnitt

Jean-Pierre Jeunet

5 min