Snapshots: Jonathan Wilson
Sunset Blvd., Miriam Montague

12 Min.
Verfügbar von 26/03/2018 bis 22/09/2019
Live verfügbar: ja

Eigentlich wohnt Jonathan Wilson in Kalifornien, wo er für sich und andere typisch amerikanische Sounds fabriziert. Doch seine erfolgreichen Alben und die Zusammenarbeit mit hochkarätigen Künstlern führen ihn inzwischen um die ganze Welt … Wir haben den hochangesagten Rocker im Point Ephémère in Paris getroffen.

Jonathan Wilson spielte zuerst Folkmusik, wandte sich dann aber herberen – und auch düsteren – Klängen zu. In seinen Stücken mixt er Psychedelic und Progressive Rock, Americana, Blue Grass und einen Hauch von Retrosound, der an Pink Floyd, Neil Young, John Lennon und Bob Dylan erinnert.

 
Nach „Gentle Spirit“ (2011) und „Fanfare“ (2013) erschien nun das dritte Album „Rare Birds“ bei Bella Union, dem Label der beiden ehemaligen Cocteau Twins. Kritiker bejubelten das Werk und gaben sich sprachlos angesichts eines so meisterhaften Umgangs mit der musikalischen Materie.


Jonathan Wilson schreibt nicht nur für sich, sondern auch für andere – seinen Namen findet man unter anderem auf Alben von Costello, Roy Harper und Father John Misty.

Bemerkenswert war auch seine Zusammenarbeit mit Roger Waters, dem ehemaligen Bassisten von Pink Floyd, für den er das Album „Is This The Life We Really Want“ produzierte, um ihn dann als Gitarrist auf Tournee zu begleiten. Hut ab.


Konzertmitschnitt vom 22. März 2018 im Point Ephémère, Paris.


Land :

Frankreich

Jahr :

2017