Snapshots: Jean-Michel Blais
Dada, Ad Claritatem Domine

9 Min.
Verfügbar von 19/10/2017 bis 18/10/2018
Live verfügbar: ja
Der Pianist Jean-Michel Blais ist eine starke Künstlerpersönlichkeit und kämpft für den unverkrampften Umgang mit so genannter „E-Musik“. So komponiert der Mann aus Montreal Stücke, die „ebenso für Omas wie für Hipster“ gedacht sind. In der Tat enthält seine minimalistische Musik sämtliche Zutaten, um einem breiten Publikum zu gefallen. 
Wie der niederländische Pianist Joep Beving hat auch Jean-Michel Blais sein Debütalbum bei sich zuhause aufgenommen. So finden sich auf „Il“ allerlei Nebengeräusche – Hupkonzerte, knirschende Balken, Regen, Flüstern der Mitbewohner usw. –, die dem Werk eine sehr persönliche, authentische Liveatmosphäre schenken. Das war nicht ganz ohne Risiko, hat sich aber ausgezahlt: In der Auflistung des Time Magazine der besten Alben des Jahres 2016 lag „Il“ auf Rang 10. Insofern hatte das Label Arts & Crafts (Timber Timbre, Feist u. a.) mit Jean-Michel Blais einen ziemlich guten Riecher. Kürzlich arbeitete der Kanadier im Rahmen einer RedBull Music Academy mit seinem Landsmann CFCF zusammen. Aus dieser Begegnung ist die außergewöhnlich schöne EP „Cascades“ hervorgegangen. Eines ist sicher: Jean-Michel Blais ist ein Künstler, den man auf gar keinen Fall aus den Augen verlieren sollte! Aufzeichnung vom 18. Oktober 2017 beim MaMa Festival, Paris

Land :

Frankreich

Jahr :

2017
Bonus und Ausschnitt

Snapshots: Jean-Michel Blais - Dada

3 min