Snapshots: Jacob Banks
Unholy War, Chainsmoking

8 Min.
Verfügbar: vom 16. Oktober 2017 bis zum 15. April 2018
Die Soulmusik von Jacob Banks schöpft aus Vintage-Sounds und afrikanischen Einflüssen – eine Mischung, die sicherlich auf seine Biografie zurückzuführen ist: Banks wurde in Nigeria geboren und kam als Jugendlicher nach Großbritannien. Dieser Hintergrund verleiht der Musik des Soulman Tiefe und Wärme zugleich.
Jacob Banks hat bislang noch kein Album veröffentlicht, dafür aber drei EPs, die von Publikum und Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen wurden: „The Monologue“ (2013), „The Paradox“ (2015) und „The Boy Who Cried Freedom“ (2017). Auf das Kerbholz des Briten gehen außerdem verschiedene Zusammenarbeiten mit Rudimental, Sam Smith, Avelino und Uppermost. Außerdem stand er als Support von Alicia Keys und Emeli Sandé auf der Bühne. Keine schlechten Referenzen ...
Dabei kam Jacob Banks relativ spät zur Musik: Erst mit 20 Jahren begann der junge Mann, Gitarre zu lernen und seine eigenen Songs zu schreiben. Diese autodidaktische Vorgehensweise erklärt zum Teil den etwas ungeschliffenen – aber dafür grundehrlichen – Charakter seiner Kompositionen.
Aufzeichnung vom 14. Oktober 2017 im Le Pop-Up du Label, Paris.

Besetzung und Stab

Produktion :

La Blogothèque

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Live auf ARTE Concert