Re: Abgeschoben ... und dann?
Afghanen zwischen Flucht und Neuanfang

30 Min.
Verfügbar von 29/06/2018 bis 26/09/2018
Live verfügbar: ja
Untertitel für Gehörlose
Die Bundesregierung will Afghanen wieder uneingeschränkt in ihre Heimat abschieben.  Und das, obwohl ein neuer Lagebericht des Auswärtigen Amtes die Sicherheitslage im Land als "volatil" bezeichnet. Was passiert mit den Menschen nach der Abschiebung? Im Frühjahr 2017 hatte "Re:" mehrere Abgeschobene in Kabul begleitet. Ein Jahr später wollen wir wissen, wie es ihnen ergangen ist.

Shams Ahmadi ist im Januar 2017 aus Bayern nach Kabul abgeschoben worden. Als „Re:“ ihn dort im März vergangenen Jahres traf, irrte er orientierungslos durch die Straßen der afghanischen Hauptstadt und wollte nur eins: zurück nach Deutschland. Gut ein Jahr später gilt er als verschwunden. Niemand weiß, wo Shams sich aufhält, als ARTE die Suche nach ihm in Kabul beginnt.
Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte, die trotz weiterhin prekärer Sicherheitslage eine verstärkte Abschiebung nach Afghanistan fordert, will „Re:“ herausfinden, was aus Shams und den anderen jungen Afghanen geworden ist, die dort vor gut einem Jahr von der Reportage begleitet wurden. Einige sind bereits wieder auf dem Weg nach Europa, andere sogar zurück in Deutschland.
Und was ist aus jenen geworden ist, die beschlossen haben, nicht zu fliehen? „Re:“ trifft auch den jungen Unternehmer Mirwais Arya wieder. Er hatte sein Geld in einen Burger-Laden und eine Pizzeria investiert, statt es einem Schlepper zu geben. Was sich als eine gute Entscheidung erwiesen hat, wie er nun erzählt.


Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

ZDF