Sayaka Shoji interpretiert Tschaikowsky

63 Min.
Verfügbar von 04.02.2018 bis 18.02.2018 Letzter Tag
Live verfügbar: Ja
Die japanische Geigerin Sayaka Shoji ist die Solistin dieses Konzertes der Folle Journée 2017. Sie interpretiert einen Klassiker der Literatur ihres Instrumentes, das Violinkonzert D-Dur op. 35 von Pjotr Illjitsch Tschaikowski. Uraufgeführt wurde es 1881 von Adolph Brodsky, nachdem der ursprüngliche Widmungsträger es als unspielbar abgelehnt hatte.

Die japanische Geigerin Sayaka Shoji ist die Solistin dieses Konzertes der Folle Journée 2017. Sie interpretiert einen Klassiker der Literatur ihres Instrumentes, das Violinkonzert D-Dur op. 35 von Pjotr Illjitsch Tschaikowski. Uraufgeführt wurde es 1881 von Adolph Brodsky, nachdem der ursprüngliche Widmungsträger es als unspielbar abgelehnt hatte.
Sayaka Shoji entstammt einer Künstlerfamilie, ihre Mutter malte und ihre Großmutter schrieb Gedichte. Zur Geige kam sie über das Klavier, als sie fünf Jahre alt war. 1999 gewann sie als erste Japanerin den Paganini-Wettbewerb in Genua. Ihre CD-Karriere startete ein Jahr später dank Zubin Mehta, der das außergewöhnliche Talent der damals 17-Jährigen erkannte. Der indische Maestro und Chefdirigent des Israel Philharmonic Orchestra spielte mit ihr Paganinis erstes Violinkonzert und Waxmans „Carmen Fantasy“ ein. Seitdem ist Sayaka Shoji regelmäßiger Gast auf den internationalen Konzertbühnen und tritt auch seit vielen Jahren schon alljährlich in Nantes auf.


Besetzung und Stab

Regie :

Miguel Octave
Francois-Rene Martin

Darsteller :

Sayaka Shoji

Komponist/-in :

Piotr Tschaikovsky

Land :

Frankreich

Jahr :

2016

Herkunft :

ARTE F