Metropolis
Marrakesch / Signmark / Madame d’Ora

44 Min.
Verfügbar von 18.02.2018 bis 18.05.2018
Live verfügbar: Ja
Untertitel für Gehörlose
Metropolenreport: Marrakesch - Touristen-Magnet und gleichzeitig verkannt. / Cartoonisten als Gerichtszeichner - Die kafkaeske Situation in der türkischen Gerichtsbarkeit. / Atelier: Die Fotos von Hicham Benohoud sind das Resultat radikaler Eingriffe. / Musik: Signmark - Botschafter für Inklusion. / Das kulturelle Erbe Europas / Fotografie von Madame d‘Ora - „Machen Sie mich schön!“

(1): Metropolenreport Marrakesch
Marrakesch: ein Touristen-Magnet und gleichzeitig verkannt. Was spielt sich ab hinter den Türen der Medina?
Als zur Eröffnung des YSL-Museums eines seiner Defilees auf dem Marktplatz projiziert wird, prallen Welten aufeinander: das exotische Frauenbild der Haute- Couture und der harte Alltag marokkanischer Frauen. Dass sich heute gerade diese für Kultur und Bildung einsetzen erfährt „Metropolis“ auf Tour mit der Aktivistin Laila Hida, die Marrakesch mit ihrem Kunstprojekt „le 18“ neu vernetzt.
(2): Istanbuler Cartoonisten als Gerichtszeichner
Zahlreiche Journalisten sind in türkischen Gefängnissen inhaftiert; kommt es zum Prozess, sind es Cartoonisten, die Bilder aus dem Gericht verbreiten.
Zeynep Özatalay und Murat Başol sind eigentlich für ihre phantasievollen, künstlerischen Illustrationen bekannt. Seit vergangenem August verfolgen sie ehrenamtlich politische Prozesse, dokumentieren sie zeichnerisch und teilen sie auf den sozialen Netzwerken. Nichts charakterisiert die kafkaeske Situation innerhalb der türkischen Gerichtsbarkeit so gut wie diese Arbeiten.
(3): Hicham Benohoud
Wer sich von dem marokkanischen Fotografen Hicham Benohoud fotografieren lässt weiß was auf ihn zukommt: Zerstörung und Wiedergutmachung! Seine Protagonisten sind Familien der Medina Marrakeschs, die ihn gewähren lassen. Er kommt mit seiner Motorsäge und zerlegt gemeinsam mit ihnen Wände und Einrichtung. Seine Fotos sind das Resultat einer Um-Ordnung. Ein unvergessliches Erlebnis!
Ausstellung „Africa is no island“ – macaal, Marakesch, 24.2. – 24.8.2018
(4): Rapper Signmark
Der finnische Rapper Signmark ist gehörlos und hat in den letzten Jahren eine beispiellose Karriere hingelegt. Touren durch Japan, die USA, Europa nutzte er nicht nur für seine Musik, sondern er agiert inzwischen auch als Botschafter für Inklusion und hat neben seiner Musikproduzententätigkeit eine Sprachapp „Chabla“ mitentwickelt, die es gehandicapten Menschen ermöglicht, digital zu kommunizieren.
(5): Europäisches Kulturerbejahr 2018
2018 ist von der Europäischen Kommission zum Europäischen Kulturerbejahr ernannt worden. Unter dem Motto „Sharing Heritage“ werden verschiedene Denkmäler und Traditionen versammelt, die zusammen die Seele Europas ausmachen. „Metropolis“ stellt eine multinationale Musikgruppe vor, eine Fotografin, die die Migrationsgeschichte von Frauen aufgreift und die Geschichte einer europaweit verzweigten Familie.
(6): Madame d’Ora
Die österreichische Fotografin Dora Kallmus ging nach Paris und lichtete unter dem Künstlernamen Madame d’Ora die Prominenten der Kunst- und Modewelt – wie Coco Chanel, Josephine Baker Maurice Chevalier, Marc Chagall und Picasso - ab. Als Paris von den Nazis besetzt wurde, versteckte sie sich in Südfrankreich. Nach dem Zweiten Weltkrieg fotografierte sie namenlose Heimkehrer und den Pariser Schlachthof. Eine Fotografin, die es wiederzuentdecken gilt.
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg bis 18.3.2018

 


Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2018

Herkunft :

NDR

Mehr entdecken

Bonus und Ausschnitt

Europäisches Kulturerbejahr 2018

8 min

Cartoonisten als Gerichtszeichner

6 min

Fotografie von Madame d‘Ora

6 min

Marrakesch, hier prallen Welten aufeinander

13 min

Hicham Benohoud, Zerstörung und Wiedergutmachung

6 min

Signmark rappt für Inklusion

6 min

Hicham Benohoud - Metropolis

3 min