Tim Mead singt Vivaldi in der Sainte-Chapelle

44 Min.
Verfügbar von 21.01.2018 bis 27.02.2018
Nächste Ausstrahlung : Sonntag, 28. Januar um 18:25
Zwei bewegende Meisterwerke im fantastischen Rahmen der Saint-Chapelle zu Paris, interpretiert vom britischen Kontratenor Tim Mead. Nisi Dominus und Stabat Mater von Vivaldi entstanden 1712, also 24 Jahre vor Pergolesis Fassung des Stücks. Die im 13. Jahrhundert im hochgotischen Stil erbaute Kapelle mit ihren großartigen Buntglasfenstern bildet den perfekten Rahmen für das Konzert.
Der britische Countertenor Tim Mead gilt als eines der größten Zukunftsversprechen des lyrischen Gesangs. Im Januar 2018 gibt er sein Debüt an der Pariser Oper in einer Interpretation von Georg Friedrich Händels Oratorium „Jephtha“.
In diesem Konzert des Festival de Paris 2017 verzaubert Mead das Publikum mit zwei Werken von Antonio Vivaldi: „Nisi Dominus“ und „Stabat Mater“. Das erste Stück ist eine heitere Kantate, im zweiten bringt Maria all ihren Schmerz ob der Qualen ihres Sohnes zum Ausdruck. Einen idealen Rahmen finden diese beiden häufig zusammen gespielten, höchst spirituellen Kompositionen in der Pariser Sainte-Chapelle, die mit ihren einzigartigen Buntglasfenstern und der in den Himmel strebenden hochgotischen Architektur zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
Begleitet wird Tim Mead vom Ensemble Les Accents mit Dirigent Thibault Noally, einem ausgewiesenen Kenner des Barock-Repertoires.
Das Konzert wurde am 29. Juni 2017 für ARTE aufgezeichnet.

Besetzung und Stab

Regie :

Don Kent

Darsteller :

Tim Mead

Dirigent/-in :

Thibault Noally

Komponist/-in :

Antonio Vivaldi

Orchester :

Les Accents

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F