Eine Sommerreise durch den Altai (1/9)

42 Min.
Verfügbar von 02/06/2018 bis 01/07/2018
Live verfügbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Montag, 2. Juli um 08:40

Nach seinen Sommerreisen am Polarkreis, durch den Kaukasus und an der Wolga lädt der finnische Schauspieler Ville Haapasalo in einer neuen Dokureihe zu einem Streifzug durch den Altai, das Bergmassiv im Süden Sibiriens, ein. In der russischen Stadt Gorno-Altaisk entdeckt Ville eine Mumienprinzessin, trifft einen Einheimischen und tätowiert den Arm seines Kameramannes Sami.

(1): Die Mumienprinzessin
Der finnische Schauspieler Ville Haapasalo begibt sich in die russische Stadt Gorno-Altaisk in der Republik Altai. Dort entdeckt er eine Mumienprinzessin, trifft einen Einheimischen und tätowiert das Abbild eines Gemäldes der Skythen auf den Arm seines Kameramannes Sami.
(2): Der Zauber des Goldenen Sees
Ville Haapasalo überquert im Boot den magischen Telezker See im Altai. Er badet in einem Wasserfall und probiert einheimischen Apfelschnaps.
(3): Den Elementen ausgeliefert
Ville Haapasalo lernt die Kräfte der Natur kennen. Er nimmt es mit einer Wisent-Herde auf und beteiligt sich am Wildwasser-Rafting. Er lernt Kehlkopfgesang und wird Zeuge eines Wunders orthodoxer Christen.
(4): Gletscher und Marslandschaften
Ville Haapasalo reist in die zerklüfteten, marsähnlichen Altaitäler. Er sucht nach Angehörigen des Telengit-Stammes und begutachtet am Aktru-Gletscher den Zustand des Eises.
(5): Der Doppelgänger des finnischen Homo sapiens
Ville Haapasalo besucht den modernen Vorort von Barnaul, trifft auf dem Lande seinen Doppelgänger und probiert Kräuter und Quellwasser mit Heilwirkung.
(6): Die islamische Ramadan-Segnung
Ville besucht die Wohnhöhle eines 48.000 Jahre alten Mädchens, hört eine Geschichte über das Lichtwesen des Kolywanskoje-Sees und überquert die Grenze nach Kasachstan, wo er in einer Moschee zur Feier des Ramadan gesegnet wird.
(7): Rallye unter schneebedeckten Gipfeln
Ville Haapasalo nimmt an einer Straßenrallye in Kasachstan teil, besucht ein Hirschhornbad und fliegt mit dem Hubschrauber zur Belucha, dem höchsten Gipfel des Altai.
(8): Der mongolische Altai
Ville überquert die Grenze zur Mongolei und geht angeln. Später kehrt er nach Russland zurück, um die erste Solarstation des Landes zu besuchen.
(9): Die Mystik des Altai
Villes Reise durch den Altai endet in der spirituellen Region Ust-Koksa. Hier erfährt er von Roerichs tolerantem Weltbild und der Liebe der Altgläubigen. Für den Heimweg erhält er einen alten vedischen Segen.

Regie :

Vera Olsson

Land :

Finnland

Jahr :

2016

Herkunft :

ARTE