Xenius: PferdetherapieDas Pferd als Übersetzer

27 Min.
Verfügbar vom 23/06/2020 bis 20/09/2020
Untertitel für Gehörlose

Die wertvolle Hilfe der Pferde, der "Wahrnehmungskünstler" in Sachen Körpersprache, erkennen nun auch immer mehr Forscher und Ärzte. In Frankreich ist der Beruf des "équicien", des Pferdetherapeuten, inzwischen offiziell anerkannt, in Deutschland und Österreich noch nicht. "Xenius" besucht in Lothringen den Pferdetherapie-Hof von Isabelle Claude, die Ferme de Mange-Seille.

Pferde sind wahre Meister und Wahrnehmungskünstler, wenn es um Körpersprache geht. Das macht sie zu wertvollen Helfern bei Therapien und Coachings. Sie können kleinste Muskelkontraktionen, unseren Herzschlag und unsere Atemfrequenz wahrnehmen und so zwischen Patient und Therapeut oder Teilnehmer und Trainer vermitteln. Die wertvolle Hilfe der Pferde erkennen nun auch immer mehr Forscher und Ärzte. In Frankreich ist der Beruf des „équicien“, des Pferdetherapeuten, inzwischen offiziell anerkannt, in Deutschland und Österreich noch nicht. Die „Xenius“-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug besuchen in Lothringen den Pferdetherapie-Hof von Isabelle Claude, die Ferme de Mange-Seille. Isabelle Claude hat jahrzehntelang für die Anerkennung der Pferdetherapie gekämpft und Qualitätsstandards für Pferdetherapie weiterentwickelt. Die Moderatoren begleiten eine Therapiestunde und sie lernen die Körpersprache und Wahrnehmungskunst der Pferde kennen. Ein Selbstversuch, der sehr nahe geht. Das Pferd spiegelt die Gesamtheit der Persönlichkeit wider, die eigene Authentizität. Diese Wahrnehmungskunst ist auch in Seminaren für Manager hilfreich, um sie zu besseren Führungspersönlichkeiten zu machen. „Xenius“ hat ein solches Seminar begleitet.

  • Moderation :
    • Emilie Langlade, Adrian Pflug
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2018
  • Herkunft :
    • HR