Der Krieg und ich (4/8)

25 Min.
Verfügbar vom 22/09/2019 bis 21/10/2019
Untertitel für Gehörlose

Calum ist fünfzehn Jahre alt und lebt seit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs allein mit seiner Mutter. Sein Vater ist bei der Royal Air Force. Vom Krieg will Culum nichts wissen: Er geht lieber mit seinem Freund Paul angeln oder Äpfel klauen, anstatt in stickigen Luftschutzkellern den Ernstfall zu üben. Doch dann ziehen deutsche Bomber über Clydebank auf ...

Calum (15) lebt seit Kriegsbeginn allein mit seiner Mutter, denn sein Vater ist bei der Royal Air Force. Die Front, die Bomben – all das scheint Calum weit entfernt von seiner schottischen Heimatstadt Clydebank. Daher nervt ihn eher, dass alle und insbesondere sein Lehrer so viel Aufhebens darum machen. Calum geht lieber mit seinem Freund Paul angeln, als im stickigen Luftschutzkeller den Ernstfall immer und immer wieder zu üben. Doch sein Verhalten hat Folgen. Als seine Mutter Fiona ihn von der Polizeistation abholen muss, kommt es zum Streit. Fiona will Calum zu seinem Onkel aufs Land schicken, damit er endlich merkt, dass er so nicht weitermachen kann. Calum ist wütend und reißt aus, doch dann ziehen deutsche Bomber auf. Clydebank wird angegriffen und Calum muss schnell zu seiner Mutter … Die Abwesenheit der Väter ist mit das Prägendste, an das sich Kriegskinder kollektiv erinnern. Dazu kam die Angst vor den Bomben. Die vierte Episode der Serie widmet sich diesen Themen. Die Übung des Ernstfalls gehörte zum Alltag: Vorhänge verdunkelten die Zimmer, in der Schule wurde der Gebrauch der Gasmasken geübt, Familien richteten sich im Keller für Bombenangriffe ein. In der Nacht vom 13. auf den 14. März 1941 wurde Clydebank Ziel eines massiven deutschen Bombardements. Die gesamte Stadt wurde zerstört, nur sieben Häuser blieben stehen. Kinder und Jugendlichen waren aber nicht nur Opfer. Sie halfen zum Beispiel als Fire Guard Messenger und überbrachten Nachrichten an die Rettungskräfte oder halfen sogar selbst beim Bergen von Verletzten.

Krieg - ein Thema für Kinder?

Es gibt zahlreiche Bücher und Dokumentarfilme über den Zweiten Weltkrieg. Sie zeigen uns auf verschiedenste Weise, wie wichtig es ist, die Erinnerung wachzuhalten, um die Geschehnisse nicht dem Vergessen preiszugeben. Auch aus der Schule ist das Thema nicht wegzudenken. Im vorliegenden Programm wird die Geschichte des Krieges und des Holocausts mit sorgfältig ausgesuchtem Archivmaterial erzählt, dessen Aufbereitung für Kinder ab zehn Jahren geeignet ist.   


  • Regie :
    • Matthias Zirzow
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2018
  • Herkunft :
    • SWR