ARTE Concert - Jazz - 6 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Livestream: ja

Online vom 23. August 2017 bis zum 23. Januar 2018

Jazz, Funk, Pop, Disco, Afro … The Volunteered Slaves schöpfen aus dem Vollen und mischen hemmungslos Genres aus verschiedenen Kulturen und Generationen. Seit 15 Jahren tritt das Kollektiv unter der Leitung des Saxophonisten Olivier Temime und des Pianisten Emmanuel Duprey bereits auf. 

Für den Namen ließen The Volunteered Slaves sich von Roland Kirks Album und gleichnamigem Stück Volunteered Slavery inspirieren, das der Multiinstrumentalist des US-amerikanischen Jazz 1968 aufnahm. The Volunteered Slaves ist nicht nur ein Name, sondern eine Metapher für die Freiheit.

Für ihr neuestes Album „Ripcord“ (2017) hat die Gruppe aus sechs Vollzeitmusikern ein halbes Dutzend neuer Mitglieder in das Kollektiv aufgenommen: einen Organisten und fünf Sänger. Gemeinsam erkunden sie nun unbekannte Klanggefilde und liefern ganz nebenbei heiße Coverversionen von Kulttiteln des Pop Rock, z.B. „God Only Knows“ von den Beach Boys , „Us & Them“ von Pink Floyd und sogar „Video Killed The Radio Star“ von den Buggles. „Ripcord“ stellt damit die logische Folge ihres vorherigen Opus „The Day After (2013) statt, in denen sie „Rock It“ von Herbie Hancock“ und „Don’t Stop `Til You Get Enough“ von Michael Jackson interpretierten.

Auf der Bühne heizen ihre entfesselten Rhythmen und ihr peppiger Groove dem Publikum ordentlich ein.

Besetzung und Stab
  • Produzent/-in: Oléo Films
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
Kommentare (0)