ARTE Concert - Jazz - 86 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Livestream: ja

Online vom 24. Juli 2017 bis zum 23. Januar 2018

Im Laufe seiner 20-jährigen Karriere setzte er sich als der Talentierteste seiner Generation durch. Bereits mit 13 Jahren gab der für seine Fingerfertigkeit berühmte Musiker sein erstes Profikonzert. Bei mehr als 100 Alben trat er als Sideman auf, bei einem guten Dutzend war der Saxophonist selbst der Leader und improvisierte mit Jazzlegenden wie Pat Metheny, Herbie Hancock ...

2013 erschien „The Sirens“ – eine Anspielung auf Homers Odyssee. Für das einfallsreiche Opus griff  der Musiker nicht nur zu Tenor- und Sopransaxophon,  sondern auch zur Bassklarinette und spielte an der Seite von Craig Taborn, David Virelles, Larry Grenadier und Eric Harland. Anlässlich seines neuen Albums „The Dreamer Is The Dream“ (2017) bildete der Saxofonist gemeinsam mit David Virelles (Piano), Joe Martin (Kontrabass) und Marcus Gilmore (Schlagzeug) ein Quartett, das seinesgleichen sucht.

Für das Festival Jazz à Porquerolles gründet Potter ein explosives Trio mit zwei texanischen Hochkarätern: dem virtuosen Schlagzeuger Eric Harland, einem hervorragenden Solistenbegleiter, und dem jüngeren aber nicht minder talentierten Klavierspieler James Francies, der bereits mit 21 Jahren sein Instrument perfekt beherrscht. Gemeinsam machen die drei Musik, die jede Generationengrenze spielend überwindet.

Besetzung und Stab
  • Produzent/-in: Oléo Films
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
Kommentare (0)