ARTE Concert - Pop - 17 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Livestream: ja

Online vom 31. Juli 2017 bis zum 23. Juli 2020

Der musikalische Werdegang von Petit Prince beginnt mit Klassik und ist mittlerweile bei elektronischer Musik angekommen. Der Künstler, der heute bei Pains Surprises – dem Label des Electro-Musikers Jacques – unter Vertrag steht, verzaubert seine Zuhörer mit verträumten Welten aus hypnotisch dahinwogender Musik. 

Sphärische Klänge erfüllen das Kirchenschiff. Die schwebende Stimme von Eliot (alias Petit Prince) steigt zur feierlichen Orgel empor. Die majestätischen Säulen glänzen in goldenem Licht.

Aus den Synthesizern von Petit Prince erklingt der hypnotisierende Groove einer überirdischen Electro-Hymne, die in den 60er Jahren von einer australischen Nonne auf einem Moog-Synthesizer komponiert wurde: „Fire“.

„Fire of God’s Love, where mankind can find true Peace“ singt Eliott. Töne fließen ineinander, Schwingungen kommunizieren, Saint Eustache wird zum Schrein kunstvoll gewebter Klänge. Die Synthie-Litanei zieht das Publikum in den Bann. Körper wiegen sich, Gesichter lächeln. Die Zeit steht still. An diesem Abend verschmelzen Ewigkeit und Gegenwart. Sister O‘Connor wusste es bereits: „Our hearts were made to love eternally“.

Geistliche Musik: „Fire“ (Sister O’Connor)

Konzertmitschnitt vom 21. Juni 2017 beim Festival 36h Saint Eustache in Paris 

Besetzung und Stab
  • Produzent/-in: Rhythm & Town
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
Kommentare (0)