Robert Glasper beim Festival Marseille Jazz des Cinq Continents

61 Min.
Verfügbar: 25/07/2017 bis zum 24/01/2018
Wollte man Robert Glasper in einem Satz beschreiben, dann hätte dieser Satz große Ähnlichkeiten mit einem Cadavre Exquis: Der Jazzmusiker wurde in einer Country-Region geboren, erhielt einen Grammy Award für das beste R‘n‘B-Album und covert gerne US-amerikanische Klassiker von Miles Davis bis Nirvana.
Es ist keine Übertreibung, wenn man schreibt, dass sich der aus Houston stammende Musiker mit spielerischer Leichtigkeit über alle Genregrenzen hinwegsetzt. Nachdem er durch seine Mutter, eine Jazzmusikerin, in die Welt der Musik eingeführt worden war und in der Kirche im Gospelchor gesungen hatte, wandte sich Glasper früh dem Hip-Hop zu und arbeitete schon bald mit Genre-Größen wie Kanye West, Mos Def oder Q-Tip zusammen. Diese Zusammenschlüsse hinderten ihn zum Glück nicht an der Arbeit an seinen Soloprojekten: In beinahe fünfzehn Jahren veröffentlichte der Musiker 9 Alben. Die meisten erschienen auf dem legendären Jazzlabel Blue Note Records und entsprechen dem Bild des Künstlers: Ein bisschen von allem, aber garantiert ohne musikalischen Fehltritt. Das gilt auch für das 2016 erschienene Album „ArtScience“, auf dem das Quartett um Glasper lässig das große Erbe ihrer Vorgänger mit einer Modernität verbindet, die im heutigen Jazz sehr willkommen ist.
Nun präsentiert die Formation ihre geschmackssicheren Songs im Palais Longchamp beim Festival Jazz des Cinq Continents in Marseille.
Foto © Mauro Melis  

Besetzung und Stab

Land :

Frankreich

Jahr :

2017