Turbonegro beim Festival Cabaret Vert

64 Min.
Verfügbar: 25/09/2017 bis zum 24/08/2018
Nach unzähligen Besetzungswechseln, Namensänderungen, Relookings und Raufereien aller Art sind Turbonegro heute schlagkräftiger denn je. 
Die Punk-Hardcore-Band wurde 1988 in Oslo von den beiden Leadmusikern Happy-Tom und Vegard Heskestad (ehemals De Dype) sowie Pål Bottger Kjærnes, Rune Grønn, und Tor-Kristian „TK“ Jensen gegründet. Bald folgte die erste EP „Turboloid“ und das Debütalbum „Hot Cars and Spent Contraceptive“. Doch die erste Tournee,  die Turbonegro 1989 durch die USA führte, wurde aufgrund der vielen Schlägereien leider zum Fiasko  … 
Sänger Pål Erik Carlin verließ daraufhin die Band und wurde erst durch Harald Fossberg, dann durch den neuen Frontmann Hank von Helvete ersetzt. Außerdem legte die Band ihren rassistisch konnotierten Namen ab und benannte sich kurzzeitig in Stierkampf um; einige Jahre und eine EP (Grunge Whore) später kehrte sie allerdings zu Turbonegro zurück. Für ihr zweites Album präsentierten sich die Musiker auch in neuem Look, bemalten sich die Gesichter schwarz und trugen kleine Hüte. Was den Fans gar nicht gefiel … Nach weiteren Besetzungswechseln tauschten Turbonegro die düsteren Klamotten daher gegen hautenge Jeans.
Letztlich schafften die Norweger mit ihrem Mix aus Punkrock und Glam, den sie selbst als „Death Punk“ bezeichnen, doch noch den Durchbruch. Zum Erfolgsrezept gehören sicher die rohen, oft recht zweifelhaften Texte – zu den berühmtesten Songs der Band gehören Titel wie „Rendezvous with Anus“ oder „I Got Erection“. Kein Kommentar! Außerdem sind Turbonegro für ihre „chaotischen“ Bühnenshows bekannt. Den Beweis lieferten sie erneut beim Festival Cabaret Vert!
Konzertmitschnitt vom 25. August 2017, Festival Cabaret Vert in Charleville-Mézières.
Foto © Gwendal Le Flem

Besetzung und Stab

Produktion :

Neutra

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Live auf ARTE Concert

Bonus und Ausschnitt

Turbonegro - (All my friends are dead)

4 min