Die großen Künstlerduelle
Caravaggio vs. Baglione

52 Min.
Verfügbar: 19/11/2017 bis zum 10/12/2017
Zwei überragende Künstler, ein Ort und eine erbitterte Rivalität: Das sind die Zutaten für diese Dokureihe. In dieser Folge: 1603 treffen sich in Rom die Malerstars Caravaggio und Baglione vor Gericht. Es geht um Beleidigungen und die Frage, wer der größere Künstler ist. Auslöser waren ihre Gemälde des himmlischen und des irdischen Amor – zwei Bilder, zwei Weltanschauungen.
Rom, im Jahre 1603: Die Malerstars Caravaggio und Baglione treffen sich vor den Schranken des Gerichts. Es geht um Beleidigungen und die Frage, wer der größere Künstler ist. Baglione geht zunächst als Sieger aus dem Streit hervor, denn für Caravaggio endet die Begegnung vor Gericht mit Kerkerhaft – und erst viel später mit ewigem Ruhm. Den versucht Giovanni Baglione unbedingt zu verhindern, für ihn ist Caravaggio ein verhaltensauffälliger Verräter an der Kunst. Der Streit beginnt, als Baglione einen strahlend gerüsteten Engel malt, der einen nackten Amor niederringt. Die Zeitgenossen erkennen sofort, dass die besiegte Figur aus einem Bild seines großen Konkurrenten Michelangelo Merisi da Caravaggio stammt. Der hatte zuvor Amor als lasziven Knaben in Szene gesetzt. Es ist ein Duell, das nicht nur ästhetisch für eine Zeitenwende steht. Caravaggio entfaltet in seinen Gemälden mit lebensnah gestalteten Heiligen eine bisher nicht dagewesene Wucht und revolutioniert die Kunst, während Baglione als Maler bis heute auf seine Rehabilitierung als großer Meister des Barock wartet. In der Dokumentation widerspricht die Baglione-Expertin Maryvelma Smith O'Neil, die alte Gerichtsakten und Spottgedichte Caravaggios auf Baglione gesichtet hat, dem überlieferten Bild des "braven" Baglione. Andere Experten widersprechen Smith O'Neil. Für sie überstrahlt Caravaggio alle seine malenden Zeitgenossen.

Besetzung und Stab

Regie :

Andreas Gräfenstein

Land :

Deutschland

Jahr :

2017