Ein Tag in Teheran
Der Mann, der Bäume pflanzte

27 Min.
Verfügbar von 09/06/2018 bis 07/08/2018
Live verfügbar: ja
Iran heute. Porträts von ausgewählten Einwohnern der Millionen-Metropole Teheran. In dieser Folge: Asket Ghaem verbringt seine Tage in Darabad, einem gebirgigen Viertel im Norden Teherans. Jeden Morgen besteigt der 61-Jährige den Berg, beladen mit Wassereimern, einer Schaufel und jungen Baumsetzlingen. Der Utopist lebt in Symbiose mit der Natur ...
Ghaem verbringt seine Tage in Darabad, einem gebirgigen Viertel im Norden Teherans. Die Teheraner kommen gerne hierher, um der Luftverschmutzung in der Stadt zu entfliehen – und viele kennen den Asketen Ghaem. Jeden Morgen besteigt der 61-Jährige den Berg, beladen mit Wassereimern, einer Schaufel und jungen Baumsetzlingen; für seine Fracht hat er sogar einen speziellen Rucksack konzipiert. In einer Unterkunft macht er Rast und setzt die Jungpflanzen in die Erde, damit sie sich an das Höhenklima gewöhnen. Wenn sie etwas kräftiger geworden sind, pflanzt Ghaem sie um. So hat er auf eigene Initiative bereits etwa tausend Bäume gepflanzt. Ghaem ist kein echter Einsiedler, sondern eher ein Weiser: ein Utopist in Symbiose mit der Natur, die hier so unwirtlich und karg ist, dass niemand auf die Idee kommen würde, Besitzansprüche zu erheben. Ghaem spricht die Sprache der Pflanzen und der Tiere: In allem findet er Gott, und Gott allein will er dienen.

Regie :

Hamid Jafari

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F