Der gekaufte Tod

3 Min.
Verfügbar von 12.02.2018 bis 18.02.2018
Live verfügbar: Ja
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 9. März um 00:10
In einer Großstadt der Zukunft sind Krankheit und Tod fast vollständig aus dem Leben der Menschen verschwunden. Umso größer ist die Faszination für das Sterben. Die Reality-Shows dieser Zeit gehen so weit, aus dem Tod ein TV-Spektakel zu machen. Die Sendung „Death Watch“ ist das „Big Brother“ der Zukunft und inszeniert den Tod für ein breites Publikum.
Ein düsteres Zukunftsszenario: In einer Zeit, in der Krankheiten und das Sterben aufgrund der verbesserten medizinischen Möglichkeiten fast vollständig aus dem Leben der Menschen verschwinden, wächst die Faszination für den Tod. Das TV-Format „Death Watch“ begleitet todkranke Menschen auf ihrer letzten Reise und zahlt ihnen dafür horrende Summen. Die Autorin Katherine wird von ihrem Arzt als unheilbar krank diagnostiziert und erhält im gleichen Atemzug das Angebot, die TV-Rechte an ihrem Tod zu verkaufen. Obwohl sie sich weigert, ist ihr Gesicht bereits auf sämtlichen Reklametafeln der Stadt zu sehen. Ein Reporter versucht, sie umzustimmen: Die Menschen bräuchten diese Tragödie, diese Authentizität einer jungen Sterbenden. Katherine bleibt hart, doch sie hat letztlich keine Wahl. Schließlich willigt sie scheinbar ein, beschließt aber, die Stadt zu verlassen. Auf ihrer Flucht begegnet sie Roddy, der sie auf ihrer weiteren Reise begleiten wird. Was sie nicht weiß: Roddy ist Reporter und außerdem Träger einer ins Gehirn implantierten Kamera. Katherine ahnt nicht, dass diese neue Vertrauensperson in Wirklichkeit ihr Innerstes preisgibt … „Der gekaufte Tod“ treibt den Voyeurismus von Reality-Shows à la „Big Brother“ auf die Spitze. Und auch das Thema der stets anwesenden Kamera scheint aktueller denn je, wenn man beispielsweise an die Brille von Google denkt, die nicht nur ständig Fotos macht, sondern noch dazu Hintergrundinformationen zu den gesehenen Personen recherchiert. Ein Film der frühen 1980er von erschreckender Aktualität.

Besetzung und Stab

Kamera :

Pierre-William Glenn

Schnitt :

Michael Ellis
Armand Psenny

Musik :

Antoine Duhamel

Produktion :

Films A2
Gaumont International
Little Bear
Sara Films
Selta Films
Société Française de Production
TV13 Filmproduktion

Produzent/-in :

Elie Kfouri
Janine Rubeiz

Regie :

Bertrand Tavernier

Drehbuch :

David Rayfiel
Bertrand Tavernier
Geza von Radvanyi

Darsteller :

Romy Schneider
Harvey Keitel
Harry Dean Stanton
Thérèse Liotard
Max von Sydow

Autor :

David Compton

Land :

Frankreich
Deutschland

Jahr :

1980

Herkunft :

ARTE F

Mehr entdecken