Magische Gärten
Babylonstoren

(27 Min.)
Verfügbar von 09/03/2018 bis 14/05/2018
Live verfügbar: ja
Die Dokureihe lädt dazu ein, die Kunst des Gartenbaus zu entdecken. In dieser Folge: Östlich des Kaps der guten Hoffnung, in Südafrikas Weinregion, liegt der prächtige Obst- und Gemüsegarten der Farm Babylonstoren. Er ist vom historischen Garten der Niederländischen Ostindien-Kompanie inspiriert, welcher im 17. Jahrhundert zur Versorgung der Seeleute angelegt wurde.
Mitten in der südafrikanischen Kapregion liegt die Farm Babylonstoren mit ihren prächtigen Obst- und Gemüsegärten. Dort gedeihen alte, in Vergessenheit geratene Sorten neben zeitgenössischen Pflanzen. Die Gärten wurden auf einem Landgut angelegt, dessen Geschichte bis ins 17. Jahrhundert reicht, und versorgen die vier Restaurants des Anwesens mit frischen Lebensmitteln. Es gehört Koos Bekker, einem Nachfahren der ersten niederländischen Siedler, der sich leidenschaftlich für Botanik und Geschichte interessiert. 2007 kaufte der Geschäftsmann das Landgut von einer Winzerfamilie aus Kapstadt und beauftragte den französischen Landschaftsarchitekten Patrice Taravella mit der Gestaltung des Gartens, der heute für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Der Garten von Babylonstoren besteht aus rechteckigen Beeten, die jeweils bestimmten Themen gewidmet sind, wie heimischen Pflanzen oder Zitrusfrüchten. Ein kleiner Bach wird von Palmfarnen und Klivien gesäumt. Die Struktur des Anwesens ist an den Company’s Garden angelehnt, der im 17. Jahrhundert in Kapstadts Innenstadt zur Versorgung der Seeleute angelegt wurde. Holländer und französische Hugenotten führten dort Wein sowie verschiedene Gemüse- und Obstsorten ein. So spiegelt Babylonstoren ein Stück südafrikanische Geschichte wider.

Regie :

Julien Naar

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F