Magische Gärten
Der Park von La Garenne Lemot

(26 Min.)
Verfügbar von 12/03/2018 bis 17/05/2018
Live verfügbar: ja
Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten der Welt. Die Dokumentationsreihe lädt dazu ein, die Kunst des Gartenbaus zu entdecken. In dieser Folge: Ein Stück Italien mitten in Frankreich: Der 13 Hektar große Park von La Garenne Lemot südöstlich von Nantes, am Ufer der Sèvre Nantaise, ist ein Wirklichkeit gewordener Künstlertraum.
Der 13 Hektar große Park von La Garenne Lemot südöstlich von Nantes, am Ufer der Sèvre Nantaise, ist ein Wirklichkeit gewordener Künstlertraum. Anfang des 19. Jahrhunderts ließ der Bildhauer François-Frédéric Lemot dieses Stück Italien mitten in Frankreich entstehen, das die gesamte Region prägen sollte. Lemot hatte dank eines Stipendiums mehrere Jahre an der Académie de France à Rome studiert, musste 1793 jedoch aus Italien fliehen, als es dort im Zuge der Französischen Revolution und der Hinrichtung Ludwigs XVI. zu Ausschreitungen gegen Franzosen kam. So gelangte er nach Clisson, wo er einen romantischen Landschaftsgarten anlegte, der italienische Architektur mit mediterranen Pflanzen vereint. Hoch über dem Garten und dem Fluss ließ Lemot eine Villa bauen, die typische Elemente toskanischer Landsitze aufweist, wie Mauernischen, ein Ziegeldach und ein Aussichtstürmchen. Im Tal führt ein Spazierweg am Ufer der Sèvre Nantaise entlang, der von verschiedenen Zierelementen gesäumt wird: dem Rousseau-Felsen beispielsweise, dem antiken Grabmal oder dem Becken der Diana. Dass der Park seinen Besuchern noch heute dieselben malerischen Ausblicke bietet wie im 19. Jahrhundert, ist den Gärtnern der Anlage zu verdanken, die unermüdlich die üppige Natur im Zaum halten.

Regie :

Timothee Ebermann

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Herkunft :

ARTE F