Machine Gun Kelly bei den Eurockéennes

69 Min.
Verfügbar: 09/07/2017 bis zum 07/01/2018
Machine Gun Kelly gibt nichts auf musikalische Genres. Gelangweilt von den ewig gleichen Codes seiner Musikrichtung ließ sich der Rapper von Hard Rock, Punk und Metal Hardcore und anderen Einflüssen inspirieren, um seine außergewöhnliche musikalische Neugier zu stillen.
Hinter dem Pseudonym Machine Gun Kelly verbirgt sich der junge Texaner Richard Colson Baker, ein Rapper mit Engelsgesicht und tätowiertem Oberkörper. Seinen Bühnennamen, der auch MGK abgekürzt wird, verdankt er dem gleichnamigen Gangster Machine Gun Kelly, aber auch und vor allem der maschinengewehrhaften Geschwindigkeit seines Flows.
Der Rap von Ludacris, DMX und Eminem hat ihn ebenso stark beeinflusst wie der Punkrock von Anti-Flag, und so bewegt sich Machine Gun Kelly als Grenzgänger zwischen Rap, Punk und Rock. Der Schützling von Puff Daddy wird von vielen – auch von der Fachpresse – als neuer Eminem gefeiert und hat schon eine ganze Reihe von Alben, Mixtapes und Featurings auf dem Kerbholz (u. a. mit Lil Jon, Pusha T, Wiz Khalifa und Bone Thugs-N-Harmony). In seiner Musik setzt sich Machine Gun Kelly effektvoll über die Codes seines Genres hinweg: Der junge Ausnahmerapper legt seinen Hardcore-Wortschwall über E-Gitarrenriffs und Schlagzeugrhythmen, die dem Metal entliehen sind.
Bei den Eurockéennes steht ihm für seine „Hau-Drauf-Performance“ eine Begleitband zur Seite, um auf der Bühne ordentlich einzuheizen.
Foto © Gwendal Le Flem

Besetzung und Stab

Produzent/-in :

Séquence SDP

Land :

Frankreich

Jahr :

2017

Live auf ARTE Concert