ARTE Concert - Klassik - 80 Min.

Sendetermine und Verfügbarkeit

Livestream: ja

Online vom 17. August 2017 bis zum 01. Januar 2018

Zum zehnten Geburtstag des Armel Opera Festivals, das zeitgenössische Opern einem breiten Publikum zugänglich machen will, werden fünf neue Produktionen vorgestellt. Eine davon ist „Operetta“ von Michał Dobrzyński, in einer Inszenierung von Jerzy LACH im Wiener MuTh.

„Operetta“ beruht auf einem Theaterstück von Witold Gombrowicz (1904-1969). Der polnische Schriftsteller arbeitete fünfzehn Jahre lang an dem Werk, das als eines seiner wichtigsten gilt.

In dem Stück stellt Gombrowicz die Verlogenheit und geistige Leere der Operette den realen Schrecken der Geschichte gegenüber. Ferner konfrontiert er zwei gesellschaftliche Klassen: die in ein Korsett aus Regeln und Normen gezwängte Aristokratie und die Unterschicht. 

Die Rolle der Albertine singt Melinda HEITER (Mezzosopran), die am Wettbewerb teilnimmt. Die junge Ungarin schloss 2008 ihr Sologesangsstudium an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest ab. Sie glänzte bei mehreren internationalen Festivals, wie dem Bartók Plus Opera Festival (Ungarn) und der Kammeroper Schloss Rheinsberg (Deutschland).

Besetzung und Stab
  • Dirigent/-in: Przemyslaw FIUGAJSKI
  • Gesang: Pawel TUCHOLSKI, Jan Jakub MONOWID, Melinda HEITER, Tomasz RAK, Karol BARTOSINSKI, Artur JANDA, Pitotr PIERON, Anna RADZIEJEWSKA
  • Choreographie: Jaroslaw STANIEK
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten: Jerzy RUDZKI
  • Inszenierung: Jerzy LACH
  • Orchester: Cappella Gedanensis
  • Produktion: Armel Opéra
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2017
Kommentare (0)