Fotografen auf ReisenPeru - Das Volk der kargen Gipfel

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

26 Min.
Seit 25 Jahren fotografiert Franck Charton die indigenen Völker Perus. Die Q'ero-Indianer haben es ihm besonders angetan – nicht nur, weil sie im Hochgebirge leben, sondern auch wegen ihrer Religion, einer Mischung aus Christentum und antiken Andenkulten. Im Laufe der Jahre hat Franck eine enge Beziehung zu den Menschen geknüpft und widmet ihnen nun schon die vierte Reportage.

Ob bei den Q‘eros in Peru, den Hadzabe in Tansania, den Kalapalo in Brasilien oder den Kaluli in Papua-Neuguinea – die schönsten Fotodokumentationen traditioneller Gesellschaften entstehen aus der besonderen Liebe eines Fotografen zu einem entlegenen Ort dieser Erde.
Seit 25 Jahren fotografiert Franck Charton die indigenen Völker Perus. Die Q'ero-Indianer haben es ihm besonders angetan – nicht nur, weil sie im Hochgebirge leben, sondern auch wegen ihrer Religion, einer Mischung aus Christentum und antiken Andenkulten. Bei seinen zahlreichen Besuchen hat er im Laufe der Jahre eine enge Beziehung zu den Menschen geknüpft und widmet ihnen nun schon die vierte Reportage.
Heute will er einer der spektakulärsten religiösen Feiern der Welt beiwohnen: der Pilgerwanderung zu Ehren des Señor de Qoyllurit'i. Jahr für Jahr kommen gut 70.000 Indianer auf 4.700 Metern Höhe zusammen, um ihrem Glauben durch Tanz, Rituale, Gesang und Gebete Ausdruck zu verleihen. Zuvor stattet Franck jedoch seinem guten Freund César und dessen Familie einen Besuch ab.


  • Regie :
    • Laurent Sardi
  • Land :
    • Kanada
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2017
  • Herkunft :
    • ARTE F