Kurzschluss
Schwerpunkt "Der kürzeste Tag"

2 Min.
Verfügbar: vom 16. Dezember 2017 bis zum 23. Dezember 2017
Nächste Ausstrahlung : Sonntag, 17. Dezember um 00:45
Anlässlich des "kürzesten Tages", der am 21. Dezember als "Tag des Kurzfilms" gefeiert wird, zeigt "Kurzschluss" ein zweieinhalbstündiges Programm mit elf Filmen. Vor jedem Film erzählen die RegisseurInnen Hintergründiges. Darunter Claude Lelouch, der seinen Kultfilm "Rendezvous" (1969) in halsbrecherischer Manier ohne Stuntman gedreht hat.
Anlässlich des „kürzesten Tages“ der am 21. Dezember als „Tag des Kurzfilms“ gefeiert wird, zeigt "Kurzschluss - Das Magazin" ein zweieinhalbstündiges Programm mit elf Filmen. Vor jedem Film melden sich die Regisseure/innen und erzählen Hintergründe zu ihren Geschichten. Darunter Claude Lelouch, dessen Film „Rendezvous“ zu sehen ist – ein Kultfilm, den er in halsbrecherischer Manier ohne Stuntman 1969 gedreht hat. Das Auto, das über rote Ampeln rast, fuhr er selbst. "Kurzschluss - Das Magazin" spricht mit dem Filmteam von „Schwimmstunde“, Katja Benrath, Julia Drache und Tobias Rosen. Gerade haben sie für ihr aktuelles Projekt „Watu Wote“ den Studenten-Oscar in Gold in Los Angeles abgeholt. Von Matthias Koßmehl, dem Regisseur von „Wert der Arbeit“, erfährt das Kurzfilmmagazin, dass er seinen Film mit nur zehn Rollen Schwarz-Weiß-Filmmaterial auf 35mm gedreht hat. Neil Triffet aus Australien verrät, warum er seine Liebesgeschichte über einen Emo und eine Christin als Musical umgesetzt hat, und der Isländer Guðmundur Arnar Guðmundsson berichtet, wie ein Traum ihn zu „Im Tal der Wale“ inspiriert hat: Eine Kurzfilmnacht mit unterschiedlichsten Geschichten von internationalen Filmemachern.(1): Die BadewanneKurzfilm von Tim Ellrich, Deutschland 2015Womit macht man seiner Mutter zum 60. Geburtstag wohl eine große Freude? Klar, man schenkt ihr ein schönes Foto von ihren drei Söhnen. Auf diese Idee kommen auch die inzwischen erwachsenen Brüder Georg, Niklas und Alexander. Doch als sie ein etwas albernes Bild aus Kindertagen nachstellen wollen, tauchen plötzlich unerwartete Probleme auf. Der aufkommende Konflikt lässt den Zuschauer sich unweigerlich fragen: Inwiefern unterscheidet sich der angeblich ausgewachsene Mann vom einstigen Kind?(2): Claudiu and the FishKurzfilm von Andrei Tanase, Deutschland 2013Claudiu, Ende 20, arbeitet an der Fischtheke eines Supermarktes. Er gibt sich Mühe, auch wenn er seine Arbeit im Grunde nicht wirklich mag. Eines Tages beginnt ein zusammengepferchter Karpfen, der sich in einem viel zu kleinen Bassin befindet, mit menschlicher Stimme zu husten, als Claudiu ihn aus dem Wasser holt. Claudiu ist erschüttert und will für seine Fische größere Becken. Der Chef lehnt vehement und arrogant ab. Claudiu rächt sich, indem er telefonisch eine Bombendrohung absetzt. Dabei bedenkt er jedoch nicht, dass bei einem Bombenalarm auch der Strom im Geschäft und somit die Sauerstoffpumpe abgestellt wird.(3): SchwimmstundeKurzfilm von Katja Benrath, Deutschland 2015, ErstausstrahlungAls Elifs Ehemann, Ozan, einen nassen Burkini auf ihren Balkon entdeckt, wird er misstrauisch. Seine Frau nimmt heimlich Schwimmunterricht! Am nächsten Abend erwartet Ozan Elif zu Hause im festen Entschluss den Heimlichkeiten ein Ende zu setzen.(4): Im Tal der WaleKurzfilm von Guðmundur Arnar Guðmundsson, Island/Dänemark 2013Zwei Brüder leben zusammen mit ihren Eltern auf einer einsam gelegenen Farm in Island. Eines Tages überrascht der jüngere der beiden Brüder den älteren bei einem Selbstmordversuch. Völlig verstört läuft er weg, doch der große Bruder holt ihn ein und ringt ihm das Versprechen ab, dass er den Eltern nichts erzählt. Durch das gemeinsame Geheimnis werden die Geschwister zu Komplizen, was den kleinen Bruder sehr belastet …(5): Wert der ArbeitKurzfilm von Matthias Koßmehl, Deutschland 2015, ErstausstrahlungNacht für Nacht kehrt Bodo die Straßen der Großstadt - gewissenhaft und ohne dass es jemand bemerken würde. Angezogen von elektronischen Bässen und dem Leuchten einer Vernissage, macht er inmitten der fremden Welt eine vertraute Entdeckung und entschließt sich dazu, nicht mehr unsichtbar zu sein.(6): Emo – Das MusicalKurzfilm von Neil Triffet, Australien 2013Ethan ist Emo, Schwarz ist seine Lieblingsfarbe und Lachen ist bei ihm verpönt. „Sonnenschein – schlechter kann ein Tag nicht anfangen. Und warum lächeln alle so aufreizend?“, singt er früh am Morgen. Trinity ist glühende Christin und entgegnet mit zarter Stimme: „Würdest du mit mir in die Kirche gehen und dich im Gang neben mich setzen?“ Dass die beiden zusammenkommen, ist kaum denkbar. Doch auf Dauer kann sich Ethan dem fröhlichen Charme Trinitys nicht entziehen. Was aber werden Ethans Freunde davon halten, die mit ihrer Band düstere Songs zum Besten geben? Oder Trinitys Freunde, die süße Gotteslieder zur Gitarre trällern? Ein Musical über zwei Teenager, die unterschiedlicher nicht sein könnten.(7): Diane WellingtonAnimationsfilm von Arnaud des Pallières, Frankreich 2010Diane Wellington ist ein junges Mädchen, das in den 1920er Jahren in South Dakota als Tochter wohlhabender Eltern geboren wurde. Ihre Mitschüler bewundern sie zwar, aber niemand freundet sich näher mit ihr an, weshalb sie eine Außenseiterin bleibt. Als sie eines Tages nicht mehr in der Schule erscheint, machen wilde Gerüchte die Runde. Nach und nach gerät das Mädchen allerdings in Vergessenheit, bis Jahrzehnte später zufällig ihre Knochen entdeckt werden. Erst durch diesen Fund wird klar, was wirklich mit Diane Wellington passiert ist …(8): OscarAnimationsfilm von Marie-Josée Saint-Pierre, Kanada 2016Die Quintessenz des Wirkens eines legendären Jazzpianisten – Oscar Peterson – lässt sich wohl in einem Satz zusammenfassen: "I play what I feel." In dieser meisterhaft animierten Dokumentation spricht er über seine Wünsche, künstlerische ebenso wie private.(9): She/HerKurzfilm von Sonja Wyss, Niederlande 2016Eine Mutter sitzt mit ihrer erwachsenen Tochter im Restaurant. Die Tochter hat Geburtstag, es gibt Kaffee, Kuchen und Sekt. Schließlich überreicht die Mutter ein Geschenk. Es ist ein Buch, aber die Tochter freut sich nicht. Schnell versteht man warum: Subtil lässt die Mutter die Tochter spüren, dass sie ihren Ansprüchen nicht genügt – anscheinend nicht zum ersten Mal …(10): DäwitAnimationsfilm von David Jansen, Deutschland 2014Ein Wolfskind, eine Katze, ein Engel. „Däwit“ ist im Stil des Holzschnitts animiert. Däwit ist ein Junge, der von seiner Mutter wegen der Gewalt des Vaters ausgesetzt wird und weit ab von ihr unter Wölfen aufwächst. Nach einer rätselhaften Reise voller Entbehrungen, auf der Suche nach seiner eigenen Identität, findet er Frieden in der Vergebung.(11): RendezvousKurzfilm von Claude Lelouch, Frankreich 1976„Rendezvous“ zeigt die halsbrecherische Fahrt eines Autos durch das frühmorgendliche Paris an einem Sonntag im August. Regisseur Claude Lelouch legte die Strecke von der Porte Dauphine im Westen bis zur Kirche Sacré-Coeur im Norden in weniger als acht Minuten zurück. Er saß dabei am Steuer von einem Mercedes Benz, und nicht – wie mehrfach gemutmaßt wurde – von einem Ferrari. Als das Auto zum Stillstand kommt, steigt der Fahrer aus dem Auto aus und läuft auf eine ihm entgegenkommende Frau zu. Die beiden umarmen sich.
 

Besetzung und Stab

Land :

Deutschland

Jahr :

2017

Herkunft :

WDR