Marcel Khalifé mit dem Orchestre national d’Île-de-France
Philharmonie de Paris

94 Min.
Verfügbar: 08/06/2017 bis zum 05/04/2018
Das Orchestre National d‘Île-de-France trifft in der Pariser Philharmonie auf den großen Marcel Khalifé. Der engagierte Sänger und Oud-Virtuose gehört zu den führenden Vertretern der orientalischen Musik und entführt die Zuschauer auf eine faszinierende Reise durch eine musikalische Welt ohne Grenzen. 
Unter der Leitung des Dirigenten Julien Leroy – seit 2012 zweiter Orchesterleiter des Ensemble Intercontemporain – und begleitet von seinem Sohn Rami Khalifé am Klavier präsentiert der vielseitige Künstler ein musikalisches Erlebnis zwischen klassischen Kompositionen und zeitgenössischen Schöpfungen, garniert mit Pianoklängen und arabischer Melodik.
Zum Auftakt interpretieren Marcel Khalifé und die Musiker des Orchestre National d‘Île-de-France Die Ruinen von Athen, eines der bedeutendsten Werke Ludwig van Beethovens. Aus dem Festspiel erklingen die Ouvertüre und der berühmte Türkische Marsch. Im Anschluss folgt „De la ligne à la peau“ von Matthieu Lemennicier, Preisträger des Prix Île de Création 2017. Danach spielen sie gemeinsam Zoltán Kodálys lebhaftes Orchesterwerk Tänze aus Galanta.
Der Abend schließt mit Oh, Breeze; Requiem for Beirut; Rise up, Oh Rebel; Peace be with you aus der Feder von Marcel Khalifé. Der Musiker kombiniert westliche Instrumente mit moderner arabischer Poesie – darunter Gedichte von Mahmoud Darwich –, Muwashahat (Tanzmusik aus Andalusien) und arabischen Klängen.

Besetzung und Stab

Land :

Frankreich

Jahr :

2017