Georg Friedrich Händel | Dixit Dominus

37 Min.
Verfügbar von 11/12/2017 bis 30/11/2018
Live verfügbar: ja
Emmanuelle Haïm, die Solisten Emőke Baráth, Léa Desandre, Damien Guillon, Patrick Grahl und Victor Sicard, le Concert d'Astrée und das hr-Sinfonieorchester interpretieren Haendel.
1706 bis 1709 hielt sich Georg Friedrich Händel in Italien auf, um seine zuvor in Hamburg begonnenen Lehr- und Wanderjahre zu vollenden. Dort komponierte er auch sein „Dixit Dominus“, eine Vertonung des 109. Psalms für Streichorchester, fünf Gesangssolisten und einen fünfstimmiger Chor. Obwohl Händel also auf Bläser und Pauken komplett verzichtete, fiel sein Werk prächtig und brillant aus. Die meisten Abschnitte sind ausschließlich oder hauptsächlich dem Chor vorbehalten, an den enorme technische Herausforderungen gestellt werden. Neben der erstaunlichen satztechnischen Meisterschaft des jungen Komponisten – wodurch das „Dixit Dominus“ bereits deutlich auf Händels spätere englische Oratorien vorausweist – fällt hier vor allem dessen überaus erfolgreiches Bemühen auf, den teils schwer verständlichen Psalmtext plastisch auszudeuten, indem etwa besonders affekthaltige oder inhaltlich zentrale Wörter mit musikalisch-rhetorischen Mitteln interpretiert werden.

Mit :

Emőke Baráth, Léa Desandre, Damien Guillon, Patrick Grahl, Victor Sicard

Dirigent/-in :

Emmanuelle Haïm

Chor :

Le Concert d'Astrée

Orchester :

hr-Sinfonieorchester

Land :

Deutschland

Jahr :

2017