49 Min.
Mai 1981. Frankreich, kurz vor der Präsidentschaftswahl. Der 17-jährige Victor trifft auf der Baustelle seines Vaters Charles den jungen Sélim. Victor und Sélim fühlen sich zueinander hingezogen. - In drei Teilen und über drei Generationen folgt die Miniserie Victors mutigem Kampf um Akzeptanz. Im Mittelpunkt der ersten Episode steht Victors sexuelle Selbstbestimmung.
Frühling 1981 – kurz vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Victor, 17 Jahre alt, verbringt seine Zeit mit seiner Freundin Aurélie oder auf der Baustelle seines Vaters Charles, der dort Bauleiter ist. Hier trifft Victor Sélim, den Sohn des Vorarbeiters Sofiane. Die beiden Jungen fühlen sich zueinander hingezogen. Getrieben von ihren unbefangenen Instinkten, geben sich die zwei Jugendlichen heimlich ihrer Lust hin. Charles entdeckt die sexuelle Beziehung der beiden. Er ist entsetzt und weiß nicht, wie er mit der Situation umgehen soll. Gleichzeitig macht er sich vor seinen Angestellten für die linke Politik François Mitterrands stark, die für Offenheit und Toleranz steht. Charles nutzt den ersten Fehler Sélims, um ihn zu feuern. Seinem Vater Sofiane gegenüber bezichtigt er Sélim, seinen Sohn Victor verführt zu haben. Sélim sei der „Kranke“ der beiden. Sélim beugt sich dem Druck seiner Familie und bricht den Kontakt zu Victor ab. Victor solle sich ihm nie wieder nähern. Victor wird daraufhin von anderen Mitschülern ausgegrenzt und gemobbt. Er kann sich seine Homosexualität selbst nicht eingestehen und lässt niemanden mehr an sich heran, auch seine Mutter Martine nicht. Er versucht, dem Bild seines Vaters zu entsprechen, und bindet sich stärker an seine Freundin Aurélie. Aber der 17-Jährige kann seine sexuelle Identität nicht verdrängen. Eines Abends trifft er bei einem Schwulentreff den älteren Serge, mit dem er eine Affäre beginnt. Serge engagiert sich in der Homosexuellenbewegung. Er steht offen zu seiner Sexualität und kann sich eine Beziehung mit Victor vorstellen. Dem scheint ein Outing aber unvorstellbar. Die beiden treffen sich weiter heimlich. Doch als Aurélie bewusst wird, dass sie für Victor nur ein Alibi ist, und Charles von Serge erfährt, spitzt sich die Situation zu ...

  • Regie :
    • Philippe Faucon
  • Drehbuch :
    • José Caltagirone
    • Niels Rahou
    • Philippe Faucon
  • Produktion :
    • Scarlett Production
    • ARTE F
    • 13 Productions
  • Produzent/-in :
    • Joëy Faré
  • Kamera :
    • Laurent Fénart
  • Schnitt :
    • Sophie Mandonnet
  • Musik :
    • Varda Kakon
  • Mit :
    • Frédéric Pierrot (Charles)
    • Emmanuelle Bercot (Martine)
    • Benjamin Voisin (Victor 17 Jahre)
    • Sami Outalbali (Selim 17 Jahre)
    • Stanislas Nordey (Serge)
    • Lou Roy-Lecollinet (Aurélie 17 Jahre)
    • Hafid Djemaï (Sofiane)
  • Kostüme :
    • Isabelle Blanc
  • Szenenbild / Bauten :
    • Manuel Swieton
    • Sylvie Mesa Holodenko
  • Redaktion :
    • Arnaud Jalbert
    • Isabelle Huige
  • Ton :
    • Pascal Ribier
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2017
  • Herkunft :
    • ARTE F